• Du Und Ich In LA

Über den Wolken mit Lady Gaga! Lufthansa Purser und Flugangst Experte Michael Jäger bringt die Stars

In dieser neuen Folge haben wir jemanden zu Gast, der schon 185 Mal von München nach Los Angeles geflogen ist. Wie schafft man das? Er ist Purser bei der Lufthansa! Michael Jäger hat in seinen 25 Jahren bei der Fluggesellschaft, schon viel an Bord erlebt. Auf keiner Flugstrecke ist die Promi-Dichte so hoch wie nach Los Angeles. Mit Lady Gaga Outfits anprobieren oder Shakira Karten spielen, ist total normal für Michael. Der gebürtige Stuttgarter erzählt uns von seinen Begegnungen mit den Stars über den Wolken und warum er eine ganz besondere Connection zu der City of Angels hat. Außerdem klärt er einige Flugzeug-Mythen auf... stimmt das, dass man bloß keinen Tee trinken sollte? Hat die Crew wirklich eine Geheimsprache? Und wie ist das mit Sex auf der Toilette, riskieren das manche immer noch? Michael beantwortet natürlich auch technische Fragen, die sich viele von uns bei Turbulenzen stellen und wir sprechen über Flugangst. Panikattacken, Schweißausbrüche, schlimme Gedanken kurz vor Abflug und so weiter, das kennen viele von uns. Michael und sein Team bieten Seminare an, die uns helfen, die Angst vor dem Fliegen zu reduzieren oder sogar ganz zu überwinden. Kein Wunder, dennMichaels Stimme wirkt sooo beruhigend, wir haben ihm sehr gerne zugehört und hoffen ihr macht´s jetzt auch. See you in LA!


Silke Burmeister [00:00:51] Hallo, wir sind da, Silke und Sophie, ihr Lieben, danke, dass ihr wieder zuhört. Wir sind jetzt eine Woche zu spät dran. Wem ist es aufgefallen?

Sophie Seifried [00:01:11] Mir.

Silke Burmeister [00:01:12] Ja.

Sophie Seifried [00:01:16] Silke hatte eine ganz harte Woche hinter sich.

Silke Burmeister [00:01:20] Oh mein Gott. Mit Autounfall auf dem Freeway...ist jemand schön in mich rein gecrasht und ein paar Tage später hatte ich auf einmal jemand in meinem Schlafzimmer bzw. halb jemand, der durchs Fenster gekrochen ist. Also erst ein Autounfall und dann Einbruch. Das hast du verpasst, meine Liebe. Während du noch in Berlin warst.

Sophie Seifried [00:01:40] Genau. Ich war nämlich für zwei Monate undercover in Deutschland. Ich war natürlich privat, aber auch beruflich dort, weil ich eine Firma gegründet habe, über die ich euch kurz erzählen will. Vielleicht interessiert es den einen oder anderen. Und zwar heisst die Firma ‘Equality Media’. Equality Media ist das erste deutsche Podcast Netzwerk, was auf starke weibliche Stimmen fokussiert ist. Und wenn ihr zuhört und auch einen Podcast habt und gerne bei einem Netzwerk dabei sein wollte das völlig kostenlos ist....Vielleicht Werbepartner sucht und zu Events kommen wollt, dann könnt ihr euch gern bei mir melden. Entweder über Instagram oder ihr könnt auch auf die Website gehen www.EqualityMedia.de Und wir haben unser erstes Event am 7. Juli auf dem Filmfest München. Wo wir ein Panel haben mit Expertinnen aus dem Film und TV Bereich und natürlich auch Podcast Expertinnen und Podcasterinnen, die ein bisschen erzählen übers Podcasten und wie man seinen Podcast in einen Film oder TV Serie umwandeln kann. Also zum Beispiel, wenn man einen tollen Krimi Podcast hat, möchte man vielleicht, dass der im Fernsehen als Serie läuft. Ja und da erzählen euch die Experten und Expertinnen, wie man das angeht.

Silke Burmeister [00:03:11] Ja, es klingt auf jeden Fall super spannend. Da warst du ja schön fleißig die letzten zwei Monate, als du nicht in Los Angeles warst. Ich hab's mir dafür in Florida gutgehen lassen.

Sophie Seifried [00:03:21] Ja, was hast du da gemacht?

Silke Burmeister [00:03:23] Okay, das stimmt nicht so ganz. 14 Stunden pro Tag gedreht, für das ZDF ein paar Geschichten. Wir sind nach Miami geflogen, haben ein Auto gemietet und dann wirklich vier unterschiedliche Städte abgeklappert. Und da macht die Arbeit natürlich schon Spaß, wenn man an Orte kommt, wo man noch nie war. Cape Coral, San Augustin, die älteste Stadt in Amerika, sehr spanisch influenced mit einer ganz tollen alten Burg. Also richtig schön. Und zum Abschluss West Palm Beach. Das ist das Beverly Hills von Florida. Ja, aber es war auch ganz schön krass zu sehen, dass dort niemand mehr eine Maske trägt und eigentlich das Leben ja total normal war. Also man musste sich wirklich daran gewöhnen. Das war total komisch. Wie lang hat man sich nach Normalität gesehnt? Und auf einmal kommt man da an und keiner trägt eine Maske. Dann wird man ein bisschen unsicher. Hm, soll ich jetzt die Maske aufziehen oder nicht? Sind die getestet? Haben die eine Impfung oder nicht? Also es war ein bisschen strange. Irgendwie ein bisschen erschreckend, was einem nach anderthalb Jahren Pandemie oder fast anderthalb Jahren durch den Kopf geht. Auf einmal. Verrückt? Ja, ab dem zweiten Tag haben wir die Maske auch weggelassen.

Sophie Seifried [00:04:35] Es geht ganz schnell.

Silke Burmeister [00:04:38] Back to normal, ja.

Sophie Seifried [00:04:40] Und wenn ihr jetzt euren Sommerurlaub schon gebucht habt, aber ihr vielleicht schlaflose Nächte habt, weil ihr wisst, an euren Urlaubsort kommt ihr nur mit einem Flugzeug und die Flugangst euch überkommt, dann haben wir heute den richtigen Gast fuer euch.

Silke Burmeister [00:04:58] Ja, den hast du jetzt schon so schön angeteased. Und zwar ist das der Michael Jaeger, der Micha, wie ich ihn nennen darf. Ein sehr lieber Freund, über die Jahre geworden. Ich habe ihn tatsächlich hier in LA kennengelernt, als er mit seiner Crew hier für zwei Tage im Hotel war. Michael ist Purser und 25 Jahre schon bei der Lufthansa und ist für die Crew, Technik und Medizin an Bord zuständig..

Sophie Seifried [00:05:25] ..trinkt aber auch mal ganz gerne mit Lady Gaga in der First Class Lounge einen kleinen Drink.

Silke Burmeister [00:05:32] und spielt auch gerne mal Karten mit irgendwelchen Superstars. Wenn denen langweilig ist an Board. Er hat echt viele lustige Anekdoten zu erzählen, ist einfach ein unglaublich sympathischer Typ, oder? Du hast ihn hier zum ersten Mal kennengelernt. Also online gesehen.

Sophie Seifried [00:05:48] Genau. Ich habe ihn beim Interview erst kennen gelernt und war ganz begeistert, dass er mir alle meine Fragen beantwortet hat. Ob man jetzt im Flugzeug Kaffee trinken darf oder nicht. Was sind die Geheimcodes der Stewards und Stewardessen?

Silke Burmeister [00:06:02] Und ob er schon mal Sex auf dem Klo hatte….

Sophie Seifried [00:06:07] ….das haben wir ihn nicht gefragt.

Silke Burmeister [00:06:09] Nee, ich dachte, wir hätten ihn das gefragt?

Sophie Seifried [00:06:11] Ob er jemanden erwischt hat. Aber nicht ob er selbst auf der Toilette Sex hatte.

Silke Burmeister [00:06:14] Nein, nein nicht er!

Sophie Seifried [00:06:16] Das hätten wir fragen sollen.

Silke Burmeister [00:06:16] Ja, vielleicht mit Lady Gaga! Ja, wichtig wäre vielleicht noch zu erwähnen. Wobei wir später auch drüber sprechen. Für diejenigen, die wirklich Fernweh haben und unglaublich gerne verreisen würden, aber Flugangst haben. Dafür hat der Micha auch eine Lösung. Es gibt keinen besseren als ihn, der mit euch zusammen eure Flugangst bekämpfen kann. Denn er bietet auch Flug Seminare an.

Sophie Seifried [00:06:44] Und dann könnt ihr euer Lufthansa Ticket buchen und von München oder Frankfurt direkt zu uns nach LA kommen.

Silke Burmeister [00:06:50] Jawoll! Und von München, vielleicht seid ihr dann sogar mir Micha im Flieger. Und ja, vielleicht kriegt ihr ja auch ein Upgrade. Das sollte ich vielleicht nicht sagen. Sorry Micha!

Sophie Seifried [00:07:03] Vielleicht ein extra Wasser

Silke Burmeister [00:07:06] Genau extra Wasser mit Kohlensäure! Also dann ganz viel Spass.

Sophie Seifried [00:07:10] Und guten Flug.

Silke Burmeister [00:07:17] Hallo Micha

Michael Jaeger [00:07:21] Hallo Silke und Hallo Sophie!

Silke Burmeister [00:07:26] Guten Abend. Es ist jetzt schon nach acht bei dir in München.

Michael Jäger [00:07:31] Ja, wie ihr seht, ich sitze schon im Schlafanzug.

Silke Burmeister [00:07:33] Eher ein schickes weißes Hemd. Toll siehst du aus. Ich hab dich lange nicht gesehen.

Michael Jäger [00:07:38] Dito. Ich hab mir auch überlegt. Es sind bestimmt schon 2 oder 3 Jahre her, wo wir uns das letzte Mal in LA gesehen haben.

Silke Burmeister [00:07:45] Genau. Ja, weil du kommst ja ganz oft nach LA bzw. im Moment ja leider nicht. Natürlich wegen Lockdown. Da fliegen natürlich alle weniger. Auch die Lufthansa, nehme ich an..

Sophie Seifried [00:07:57] Richtig.

Sophie Seifried [00:07:58] Woher kennt ihr euch eigentlich? Du und Silke?

Michael Jäger [00:08:01] Oh, das hat 2007 / 2008 angefangen. Ich hatte ja auch mal die Zeit, wo ich in Los Angeles gewohnt habe oder eine Zeit lang sehr viel privat hin und her geflogen bin. Und da haben wir uns kennengelernt bei einem Dreh. Einem Dreh für ein Modelabel. So wie ich mich dran erinnern kann. Da haben wir uns kennengelernt und da war der Stefan noch mit dabei, wo ich mich dran erinnern konnte. Und da haben wir uns kennengelernt.

Silke Burmeister [00:08:34] Ja, und ich erinnere mich nur noch daran, wie wir öfters mal ein Weinchen getrunken haben. Daran erinnere ich mich natürlich. Da wart ihr nämlich öfter in Torrance. Das ist ja ein Stadtteil von LA oder bzw. ein bisschen außerhalb von LA, wo damals die Lufthansa Crew untergekommen ist.

Michael Jäger [00:08:54] Richtig, unser zweites Zuhause Torrance mit einem sensationellen Wintergarten, einem riesen Gaskamin, wo dann abends immer die halbe Crew draußen saß. Da konnte man wirklich schön draussen sitzen. Du hast das mit dem Wein erwähnt. Würde ich natürlich als Flieger nie sagen...es war abends immer sehr gemütlich da und Torrance war unser zweites Zuhause. Das stimmt.

Silke Burmeister [00:09:25] Seit 25 Jahren arbeitest du für die Lufthansa. Magst du uns nochmal erzählen, was du da genau machst? Bevor wir uns in die Flugangst stürzen.

Michael Jäger [00:09:35] Das kann ich sehr gerne machen. Jetzt wird es ein bisschen komplizierter. Ich habe natürlich angefangen wie jeder andere auch als Flugbegleiter, bin dann relativ schnell zum Purser aufgestiegen. Erst als der Kabinen Chef auf der Kurzstrecke. Purser 1 nennt sich das. Hab dann immer wieder so kleine Ausflüge zum Produktmanagement gemacht. Bin dann irgendwann von meiner kleinen Station Stuttgart. Ich versuche übrigens Hochdeutsch zu reden. Nicht, dass mein Schwäbisch so durchkommt. Bin dann von meiner kleinen Station Stuttgart nach München gewechselt. Bin dann auf die Langstrecke gekommen und seit 2007 glaube ich, bin ich Purser 2 auf der Langstrecke. Das heißt, ich fliege nur Langstrecke. Hab mit dem Service per se eigentlich nichts zu tun, sondern bin nur für die Koordination der Crew da, für die Technik an Bord und für die Medizin. Und neulich hat es einer im Seminar ganz gut gesagt. Er meinte eigentlich bist du Hausmeister. Ja, könnte man auch so sehen. Eigentlich bin ich Hausmeister an Bord. Also ne tolle Tätigkeit, muss man wirklich sagen. Macht sehr viel Spaß. Ansonsten hätte ich es nicht fünfundzwanzig Jahre ausgehalten.



Sophie Seifried [00:10:42] Und wie oft bist du dann tatsächlich unterwegs? Also wenn du Langstrecke fliegst, dann bleibst du auch ein paar Tage wahrscheinlich an dem Ort, wo du gelandet bist, oder? Wie kann man sich das vorstellen?

Michael Jäger [00:10:52] Genau. Wir haben unterschiedliche Umläufe, so nennt sich das bei uns. So die kürzesten sind drei Tage..das sind die schnellen Hopser, zum Beispiel Ostküste, New York, Boston. Dann haben wir die etwas längeren, die vier fünftägigen, das ist dann Westküste mit Los Angeles, San Francisco oder die andere Richtung Richtung Hong Kong, Singapur, Shanghai, Peking. Also man kann sagen, drei Tage Minimum bis hin zu ja 6 - 7 Tage.

Silke Burmeister [00:11:24] Und wie oft bist du nach LA geflogen? Also weil wir haben ja oft Gäste in unserem Podcast bzw. eigentlich immer Gäste, die einen Bezug zu LA haben. Deswegen hab ich auch an dich gedacht. Natürlich, Fliegen hat mit Reisen und Abenteuer zu tun, um von Deutschland nach LA zu kommen, fliegt man natürlich. Und du hast aber auch eine ganz besondere Connection zu Los Angeles.


Michael Jäger [00:11:46] Du wirst lachen. Ich hab's mir vor unserem Gespräch tatsächlich angeguckt, wie oft ich drüben war. Und ich kam exakt seit Beginn meiner Flug Karriere auf 184 Flüge nach Los Angeles. Die Kilometer brauchen wir jetzt nicht zusammenrechnen, aber den Jetlag könntet ihr euch ausrechnen. Und ich glaube, ich hatte es dir auch mal gesagt. Mein persönliches Highlight war dreimal hin und her, innerhalb von neun Tagen. Das war dann schon ein bisschen anstrengend.


Silke Burmeister [00:12:15] Das glaube ich. Wahrscheinlich gewöhnt man sich irgendwann an den Jetlag oder was sind so deine geheimen Tipps?

Michael Jäger [00:12:22] Überhaupt nicht. Ich habe inzwischen alles probiert. Wirklich jeder gibt sich Tipps. Ich habe alles ausprobiert. Ich habe probiert in der deutschen Zeit zu bleiben. Ich habe versucht zu schlafen, wenn mein Körper sagt, ich soll jetzt schlafen. Aber diese neun Stunden Westküste, das kriegst du nicht hin, das kriegst du einfach nicht hin. So die kleineren Sachen mit ja, 3, 4, 5, 6 Stunden. Das kriegt man noch gebacken. Aber 9 Stunden ist unmöglich.

Silke Burmeister [00:12:52] Aber es lohnt sich, oder? Was sind so deine Lieblingsplätze in LA?

Michael Jäger [00:12:56] Du wirst lachen. Ich mache jedes Mal, am ersten Tag immer die gleiche Tour gemacht. Die sieht so aus: Start in Torrance, wie wir schon besprochen haben, dann bin ich hochgefahren nach Hollywood und es gibt dort eine sensationelle Straße, die beginnt am Sunset Boulevard. Da kannst du richtig schön durch die Hills fahren. So an diesen ganzen Villen vorbei. Landest dann irgendwann wieder am Sunset Boulevard unten. Das war dann mein Mittagsstop. Bin dann weitergefahren nach Venice und egal wie abgedroschen das immer klingt, aber durch diese skurrile Strandpromenade zu laufen war ein Highlight. Dann kam noch mein Abschluss in der wohl schönsten Rooftop Bar mit dem tollsten Sonnenuntergang. Dann Essen gegangen und dann nach Hause. Also es gibt so ein paar Plätze, die verbinde ich immer mit Los Angeles. Aber diese Tour am ersten Tag, die muss immer sein.

Silke Burmeister [00:13:56] Und wie heißt diese Rooftop Bar?


Michael Jäger [00:13:59] Nicht das das jetzt Schleichwerbung ist, aber sie ist im Hotel Erwin oben, die Bar. Das ist unfassbar. Die sind supernett. Du hast den direkten Blick auf den Sonnenuntergang. Traumhaft. Wirklich, wirklich traumhaft.


Silke Burmeister [00:14:17] Ich hab noch gedacht, dass du Hotel Erwin sagst. Ist total toll da. Das ist so ein bisschen Ibiza Feeling. Die haben einen Dj. Wunderschönen Sonnenuntergang. Weil du blickst ja direkt aufs Meer. Tolle Cocktails. Ja good choice Micha!


Sophie Seifried [00:15:47] Aber du hast ja auch gesagt, dass du privat hier richtig gelebt hast. Wie lange hast du hier gewohnt?


Michael Jäger [00:15:54] Du, das waren insgesamt knapp viereinhalb Jahre. Viereinhalb Jahre. Wobei leben. Man muss es ein bisschen differenzieren. Ich habe ja nebenher immer noch bei der großen deutschen Fluggesellschaft gearbeitet. Das heißt, ich bin in der freien Zeit, die ich hatte, bin ich rüber geflogen. Und ja, ich weiß nicht, ob man das direkt als Leben bezeichnen kann. Aber es war mein Hauptwohnsitz für mich.


Silke Burmeister [00:16:20] Weil du es hier so toll findest. Oder weil du dich verliebt hast?


Michael Jäger [00:16:24] Das fragt komischerweise immer jeder. Aber in der Zeit, in der ich in Los Angeles war, die Leute bzw. die Frauen, die ich kennengelernt habe, das kannst du an einer Hand abzählen. Also die Liebe war es schon mal nicht, sondern es waren tatsächlich Freunde, die ich in Los Angeles hatte. Und ja, der Drang, was Neues auszuprobieren.

Sophie Seifried [00:16:44] Und warum Los Angeles? Warum z.B. nicht San Francisco?

Michael Jäger [00:16:51] Du, weil Los Angeles...Jetzt sind wir doch mal ehrlich wenn man sich über Los Angeles unterhält und vergleicht es mit San Francisco. San Francisco ist eine tolle Stadt. Aber es sind meilenweite Unterschiede. Schon allein von den Temperaturen. Einziger Vorteil von San Francisco ist der Traffic. Den du da wahrscheinlich nicht so hast wie in Los Angeles. Aber das Leben in LA ist etwas Besonderes. Ich war am Anfang in Hermosa Beach unten und das war für mich... Ich war am Anfang dritte Strand Reihe. Hab's dann vor geschafft in die erste. Und wenn du morgens aufwachst und du siehst auf diesen Strand und auf diese Volleyballfelder, dachtest du wirklich? Ja, was kann jetzt noch schöneres kommen?

Silke Burmeister [00:17:34] Ja, Hermosa Beach, Manhattan Beach, die Ecke. Das ist wirklich ein Traum.

Michael Jäger [00:17:39] Traumhaft. Als wir in Torrance waren sind wir immer zum Frühstücken runter, nach Hermosa Beach. Und es war dann immer so ein Bezug, den ich zu Hermosa Beach hatte. Und du läufst ja auch die Strandpromenade entlang, ab und zu. Und dann denkst du dir Mensch, hier würde ich auch gern mal wohnen. Und dann hat es sich ergeben, es war damals die Zeit, wo der Dollar bei 1,60 stand. Wenn ihr euch vielleicht noch dran erinnern könnt und dann war das gar nicht mehr so schlimm für uns Deutsche, dort zu leben.

Sophie Seifried [00:18:07] Hast du dir manifestiert und dann auch geschafft. Aber eine Sache, die mich ganz besonders interessiert. Stimmt der Mythos, dass man im Flugzeug auf gar keinen Fall Kaffee oder Tee trinken sollte?

Michael Jäger [00:18:23] Wieso?

Sophie Seifried [00:18:25] Das liest man immer überall! Das wurde mir schon von so vielen Leuten gesagt, weil das Wasser, mit dem der Kaffee und der Tee gemacht wird, wohl super viele Viren und Bakterien enthalten soll, das kein Steward, keine Stewardess jemals heiße Getränke im Flugzeug trinkt und man sollte es als Gast auch auf gar keinen Fall machen.


Michael Jäger [00:18:46] Du bist ja süß. Nein, nein, nein. Dieses Wasser ist ja in separaten Tanks. Also um Himmels Willen. Also ich glaube, diesbezüglich müsstest du dir nie Gedanken machen. Abgesehen davon, dass mir persönlich kein Kaffee schmeckt, aber Tee trinke ich regelmäßig bei uns an Bord und da hab ich mir im Leben noch nie Gedanken gemacht. Aber wieder was dazugelernt.

Sophie Seifried [00:19:16] Wenn du googlest, was man nie im Flugzeug machen sollte, kommt als erstes keine heißen Getränke trinken.

Michael Jäger [00:19:21] Nee, jetzt als nächstes kommt. Ich muss auf jeden Fall ein Tomatensaft trinken. Genau diese Vorurteile. Nein, nein, nein. Nein. Nein. Du darfst weiterhin beruhigt Kaffee und Tee trinken. Verspreche ich dir alles in Ordnung.

Silke Burmeister [00:19:37] Und sag mal Flugangst. Das ist ja schon ein riesen Thema. Und du beschäftigst dich ja nochmal intensiver damit, weil du auch Seminare anbietest. Wie viele Leute an Bord haben denn Flugangst, jetzt in einem großen Flieger? 300 Leute.


Michael Jäger [00:19:58] Was schätzt ihr?


Sophie Seifried [00:20:01] Also es gibt ja auch Flugangst und Flugangst. Also ich glaube, die meisten, die nicht oft fliegen, werden wahrscheinlich immer mit einem mulmigen Gefühl ins Flugzeug kommen. Dann gibt es ja die, die wirklich Medizin nehmen müssen und total hibbelig sind. Ich würde denken, dass bestimmt 50% ein mulmiges Gefühl hat. Also jetzt nicht mit ausrassten und sich mit Drogen vollhauen. Aber ich glaube schon, dass die meisten, wenn es so ein bisschen wackelt, doch mal kurz das Vater Unser sprechen.


Michael Jäger [00:20:35] Du hast komplett recht, es sind 50% und da muss wirklich differenziert werden zwischen Unwohlsein. Und bei diesen 50% gibt’s nochmal so 10-20% die richtige Flugangst haben. Also Respekt.

Silke Burmeister [00:20:51] Soviel doch, das hätte ich jetzt nicht gedacht. Ich hätte zwei Drittel geschätzt, weil du guckst dich ja auch manchmal um im Flieger, grad wenn es dann so ein bisschen doller wackelt als diese normalen Turbulenzen. So wie ich sie jetzt nennen würde, wenn es dann doch mehr wackelt, guckst du. Ah, wie gehts den anderen? Und viele schlafen immer noch weiter oder schauen sich einen Film an..

Sophie Seifried [00:21:13] Also ich fliege sehr oft. Und ich hatte noch nie Flugangst bei mir ist das auch eher so 'wenn es vorbei ist, ist es vorbei, dann kann ich auch nichts mehr machen'. Aber meine Mutter, also die muss sich auch eine Woche lang auf dem Flug von Berlin nach München vorbereiten.


Michael Jäger [00:21:26] Nee, es ist ein ganz interessantes Thema. Und genau deswegen bieten wir ja auch die Seminare schon seit 35 Jahren an.


Sophie Seifried [00:21:38] Und was macht ihr dann genau auf den Seminaren?


Michael Jäger [00:21:40] Unsere Seminare, die gehen über zwei Tage. Das ist immer ein Wochenende, fängt samstags an mit der typischen Vorstellungsrunde und dann wird differenziert. Dann kommt der erste Teil Psychologie. Da geht's um Entstehung der Angst, Wirkung auf den Körper. Was machen Panikattacken mit dem Körper? Und da geht's um das Thema Angstbewältigung. Was kann ich tun, um aus dieser Panikattacke wieder rauszukommen? Dann wird Mittag gegessen. Der wichtigste Teil am ganzen Seminar. Dann geht's ab in die Werft. Da steht ein Flugzeug am Boden, das wir besichtigen. Wir können ins Cockpit. Wir können uns die Kabine anschauen. Wir können einmal ums Flugzeug rumlaufen, können Reifen anlangen, können den Flügel anlangen und einfach schon mal wieder schnuppern, wie sich das anfühlt, im Flugzeug zu sein. Es werden auch nochmal Geräusche im Flugzeug erklärt und dann ist der erste Tag zu Ende. Am zweiten Tag bzw. ich muss nochmal nachgreifen. Am ersten Tag geht's nach der Technik nochmal in den Lehrsaal, wo es dann um diese großen Themen geht: Turbulenzen, Wetter, Gewitter. Da werden diese ganzen Themen nochmal separat besprochen und dann ist der Tag zu Ende. Am zweiten Tag wird das, was wir am ersten Tag psychologisch gelernt haben, nochmal verfestigt. Und dann gehen wir auf einen Flug. Alle Teilnehmer schön zusammen auf einen Flug. Und jetzt kommt immer die Frage, ob das Flugzeug uns alleine gehört? Nein, wir gehen auf einen ganz regulären Linienflug von München aus ist meistens immer München und Hamburg hin und her fliegen. Wir steigen in Hamburg aus, besprechen wie der der Flug war. Fliegen, wieder zurück, gehen, dann in den Lehrsaal und dann gibt's die Abschlussrunde.

Silke Burmeister [00:23:34] Wie fühlen Sie sich danach? Wie viele haben dann keine Flugangst mehr?


Michael Jäger [00:23:40] Ich vergleiche das immer. Das ist wie beim Tennis. Wir haben natürlich eine Erfolgsquote mit unseren Seminaren. Dann heißt es ja 90 Prozent unserer oder ich glaube, über 95 Prozent unserer Teilnehmer können danach mit der Angst umgehen. Aber wie ich dir gesagt habe, das ist wie im Sport auch. Je mehr ich übe oder mich damit auseinandersetze, desto besser werde ich. Und so ist es natürlich auch. Wir machen ja die Seminare nicht und du kommst in unser Seminar und wir sagen 'Mensch, am Sonntag seid ihr geheilt und ihr habt nie mehr Flugangst' sondern unser Ziel ist es, den Leuten ein Tool in die Hand zu geben, mit dieser Flugangst umzugehen, auf den Körper zu hören und mit den Symptomen im Körper umzugehen bzw. dagegen zu arbeiten. Also das ist ganz individuell, wie jeder damit umgeht.


Sophie Seifried [00:24:30] Das heißt aber, es wird der Notfall nie geübt. Also für mich wäre es das einzigste, was mir was bringen würde, wenn man wirklich mal übt wie man Schwimmweste anzieht? Wo bläst man da rein? Wie öffnet man den Notausgang und wie rutscht man die Rutsche runter? Das wird nie selbst in den Seminaren dem Teilnehmer mal vorgeschlagen zu machen.

Michael Jäger [00:24:52] Du wirst lachen. Dieses Seminar werden wir dieses Jahr neu an Markt bringen. Es wäre glaube ich der falsche Weg, direkt damit anzufangen, weil nicht jeder so die Angst hat, die du hast. Die Flugangst ist ja ganz unterschiedlich. Und wenn du dann direkt mit den Evakuierung Szenarien anfängst, das ist glaube ich der falsche Weg am Anfang.


Sophie Seifried [00:25:20] Naja aber wenn du jetzt z.B. beim Notausgang sitzt, dann kommt jemand, hier lies dir doch mal kurz hier den Zweizeiler durch, dann weißt du, wie die Tür aufgeht. Ich denke mal 99% der Leute haben immer noch keine Ahnung wie das geht, sind aber trotzdem dafür ‘verantwortlich’. Was muss ich jetzt wo drücken? Wie funktioniert das Ganze? Und ich glaube, dass auch Angst ganz oft einfach im Unwissen begründet ist. Na das wenn ich weiß okay, wenn was passiert z.B. ja, ich weiß, meine Schwimmweste ist irgendwo unterm Sitz, aber wo genau ich die jetzt rausziehe…weiss man ja wirklich nicht. Also ich glaube schon, dass viele Leute damit irgendwie schnell überfordert sein würde, wenn der Notfall eintrifft.

Michael Jäger [00:26:04] Aber weißt du, genau deswegen hast du uns ja dabei. Das heißt, auf diesem Flug hast du eine psychologische Komponente, das heißt ein Psychologe, der mit fliegt und einer von uns Fliegern und dann wird auf diesem Flug auch...Wie soll ich dir sagen, die Gruppe aufgeteilt in die Leute, die eher psychologische Probleme haben und in die, die ein technisches Problem haben. Und wir laufen durchs Flugzeug. Wir schauen uns die Schwimmwesten an. Wir schauen auch an, wie ist die medizinische Versorgung an Bord. Wir gehen während des Flugs nach hinten langen die Türe an…das sind alles Sachen, die auch in diesem Technick Teil am Nachmittag besprochen werden. An diesem ersten Tag von dem ich euch erzählt habe innerhalb der Werft. Weil da wird nicht nur das Cockpit angeschaut, sondern wir schauen noch die Kabine an. Und da kann wirklich jeder jede Frage stellen. Und wenn dein Wunsch wäre, eine Schwimmweste anzuziehen, dann würden wir auch das an diesem Samstag hinkriegen. Das ist glaube ich das geringste Problem.

Silke Burmeister [00:27:04] Ich finde auch diesen psychologischen Aspekt interessanter, also auch für mich persönlich. Jetzt zu wissen, wie jetzt wirklich diese Schwimmweste funktionieren..Ich denke immer, wenn es so weit ist, dass man über dem Meer ist und abstürzt. Ich weiß gar nicht, ob ich da noch die Schwimmweste brauche...Also FALLS das ist dann das worst case scenario. Und dann denkt man sich okay, dann ist es eh vorbei. Aber das muss auch nicht der Fall sein. Wie wir in New York von diesem tollen Piloten erfahren haben, wo die Vögel in die Turbinen sind oder in eine Turbine. Und dann hat er doch den Flieger, das Flugzeug auf dem Hudson River gelandet. Der Held vom Hudson River.


Sophie Seifried [00:27:42] Tom Hanks.


Sophie Seifried [00:27:46] Was war denn dein skurrilstes Erlebnis auf einem Flug? Also muss jetzt gar nicht mit Turbulenzen zu tun haben. Aber hast du irgendein verrücktes Erlebnis gehabt?


Michael Jäger [00:27:58] Wie viel Zeit habt ihr schon? Nein, es gibt viele. Es gibt tolle Erlebnisse mit Passagieren. Mit Crew muss ich euch enttäuschen. Also es ist relativ langweilig bei uns da oben, weil alles immer nach Checklisten und nach Schema F funktioniert. Untereinander ist natürlich tolle Stimmung, wir machen auch Späßchen miteinander. Aber so der reine Ablauf ist eigentlich immer das gleiche. Aber mit Passagieren habe ich schon schöne Sachen erlebt. Ich habe schon Gebisse unterm Sitz vorgeholt. Da gibt es wirklich Geschichten von A bis Z. Da könnten wir jetzt noch ein paar Stunden weitermachen.

Sophie Seifried [00:28:38] Bist du auch mit Promis geflogen?


Michael Jäger [00:28:41] Ja du, deswegen liebe ich ja diese LA Flüge. Ich meine ihr kennt es ja selbst von der Strecke. Du hast immer Promis in diesen Fliegern. Da ist die Promi -Dichte so hoch wie auf keiner anderen Strecke.


Sophie Seifried [00:28:53] Zum Beispiel, kannst irgendwelche Namen nennen?


Michael Jäger [00:28:57] Ach du, ich habe mal eine komplette Nacht mit Shakira Sudoku gespielt, weil sie nicht schlafen konnte und meinte Na wie wär's? Nun saßen wir da, haben Sudoku gespielt. Unsere Deutschen. Thomas Gottschalk? Ralf Möller. Die da drüben ja schon Urgesteine sind. Unheimlich viele Bands. Unzählig.

Silke Burmeister [00:29:24] Und wenn du dann Bands an Board hast, also in der First Class haben die dann auch special wishes?


Michael Jäger [00:29:28] Das Schöne ist, das sind die zahmsten Passagiere, die du haben kannst. Es ist wirklich unsere Prominenten benehmen sich meistens vorbildhaft ist. Ich habe ein tolles Erlebnis gehabt. Ich hab eine unheimliche liebe Frauen in der First Class gehabt, die den ganzen Flug zuckersüß war und kurz vor der Landung sagte sie Bitte nicht wundern. Sie muss jetzt bestimmt ne halbe Stunde auf die Toilette. Und dann kam die raus in einem Kostüm, wo ich mir dachte, bist du Bibo von der Sesamstraße? Dann war das Lady Gaga! Die sich zu diesen Anfangszeiten in ein Kostüm geschmissen hat, das aussah wie ein Fernseher und dann kam die raus und dann war uns erst einmal klar wer das war. Also tolle tolle Erlebnisse. Aber sie sind wirklich die Zahmsten


Silke Burmeister [00:30:14] Aber lustig, dass sie dich vorgewarnt hat, weil das ist ja wirklich so. Man macht sich dann schon Gedanken, wenn jemand die ganze Zeit auf der Toilette ist. Und das Symbol nicht grün wird. Also ich schon manchmal...


Michael Jäger [00:30:29] Aber auch da kann ich dich beruhigen, weil unsere Toiletten werden in regelmäßigen Abstand kontrolliert. Jetzt nicht um zu gucken, wie lange jemand auf dem Klo ist. Sondern genau aus den Gründen, falls da drin jemand ohnmächtig werden sollte. Weil das ist der Lieblingsort der Leute, die sich schämen und ein Problem haben.


Sophie Seifried [00:30:46] Ja, gibt es da auch heimliche Raucher?


Michael Jäger [00:30:49] Oh ja. Aber du, das ist weniger geworden, weil ich glaube, die Leute gemerkt haben, dass es nicht lustig ist, eine Strafe zu bekommen, die inzwischen keine Versicherung mehr zahlt. Und du kriegst ja auch eine Anzeige. Und ich glaub, wenn du in Amerika landest und dich da 6 Officer aus dem Flugzeug holen, machst du das einmal und nie wieder.

Sophie Seifried [00:31:09] Ja, weil ich wundere mich immer, dass es immer noch durchgesagt wird und ich meine, Rauchverbot besteht ja jetzt schon seit Ewigkeiten.


Michael Jäger [00:31:22] Ja, diese Ansagen sind inzwischen natürlich auch gesetzlich verordnet. Du musst das sagen. Genauso. Achtet mal darauf. Es gibt immer noch die Aschenbecher an den Toilettentür. Muss gemacht werden. Aber die Anzahl der Raucher oder die, die sich daneben benehmen in dem Punkt wird geringer.


Silke Burmeister [00:31:42] Das waren noch Zeiten früher, als man im Flugzeug rauchen konnte. Meine Mutter hat so viel gequalmt. Und immer wenn ich mit ihr geflogen bin, also in den 80er, 90er Jahren sehr viel, weil wir damals in Afrika gelebt haben. Und da weiß ich noch, dass ich dann immer geflüchtet bin. Ans Ende des Fliegers, wo sich alle anderen Kinder auch versammelt haben. Ja, bloß weg von den rauchenden Eltern. Und dann haben wir da wirklich stundenlang gespielt, bis kurz vor der Landung.


Michael Jäger [00:32:08] Es ist Wahnsinn. Es sind diese Zeiten. Über die reden wir natürlich auch. Ich mein, ich bin ja noch jung. Ja. Nein. Aber als ich angefangen habe gab es diese Raucher-Flüge. Und das war nach dem Start. Wenn du von vorne nach hinten geguckt hast, hast du nur noch so eine Nebelwand gesehen. Und das wäre heute nicht mehr vorstellbar. Genauso mit den offenen Cockpit Türen. Ich kann mich als Kind noch erinnern. Das war für mich ja immer das Größte. Den zwei Jungs da vorne von meinem Sitzplatz aus zuzugucken, wie die da vorne arbeiten und ihre Sonnenbrillen auf hatten. Unfassbar. Und inzwischen hast du da eine sicherheitsgeschützte oder na ja, Panzer-Tür da vorne PIN-Code gesichert und das ist eine Festung geworden. Ich meine, das hat sich seit dem 11. September schlagartig geändert.



Sophie Seifried [00:32:54] War es denn wirklich auch von dir schon so ein Kindheitstraum im Flugzeug zu arbeiten? Wenn du sagst Piloten beobachtet und so weiter?


Michael Jäger [00:33:04] Ja, ich meine, ich bin ja ein Kind der 80er Jahre. Wer da grad so seine schöne Jugend hatte. Und bei mir kam der Film Top Gun raus und ich dachte Mensch wo kriege ich ein Motorrad her und wie kriege ich diese tolle Jacke mit den vielen Aufnähern. Und da blieb nur Bundeswehr übrig. Dann bin ich zur Bundeswehr gegangen, bin dann darüber zur Fliegerei und über Umwege dann eigentlich zur Lufthansa, weil ich wollte eigentlich längere Zeit bei der Bundeswehr bleiben, ging dann aber wegen dem Unfall leider nicht und kam dann zur Lufthansa. Gab dann zwar keine Jacke mit Aufnähern, aber ich durfte trotzdem fliegen und es ist jeden Tag aufs Neue, wenn du da vorne sitzt und aus dem Cockpit guckst und du siehst diese Sonnenaufgänge, Sonnenuntergänge immer wieder faszinierend. Nach all den Jahren.


Silke Burmeister [00:33:50] Wie oft darfst du denn dann ins Cockpit? Darfst du? Wie oft lässt man dich ins Cockpit?


Michael Jäger [00:33:57] Nein, ich könnte ja jetzt sagen, je nachdem, wie nett ich bin. Aber es gibt keine Beschränkung. Also jeder von uns kann so oft nach vorne, wie er möchte. Speziell als Kabinettschef bist du die Schnittstelle zwischen Cockpit und Kabine. Und wir sind sehr oft vorne.


Silke Burmeister [00:34:14] Du hast ja so viele schöne Plätze auf der ganzen Welt gesehen in den 25 Jahren bei Lufthansa. Hast aber auch viel an Bord erlebt. Was waren denn jetzt so die schlimmsten Erfahrungen für dich in Bezug auf Passagiere und ihre Panikattacken?


Michael Jäger [00:34:28] Ich meine, ein Panikattacke an sich ist nicht tödlich. Ja, ich meine, wer eine Panikattacke hat, für den ist es schlimm. Und er denkt wahrscheinlich auch in dem Moment Oh Gott, mein letztes Stündlein hat geschlagen. Aber der Körper kann so viel ab. Und diese Panikattacke ist, wie ich euch vorhin gesagt habe, für den, der es hat, schlimm. Aber du kriegst den Körper wieder relativ schnell auf das Level, wo du dann auch wieder geistig in der Lage bist, vernünftig zu atmen und auch wieder vernünftig zu denken. Weil du kommst ab einem bestimmten Punkt, bekommst du so ein Tunnelblick und schaltest einfach ab. Ja und das ist dann der Moment, wo wir eingreifen. Aber es gibt da keine Panikattacke, die schlimm oder weniger schlimm war. Schlimm sind für mich die Leute, die vor dem Flug sich Medikamente einverleiben, die vielleicht nicht in ihren Körper gehören und die sie vor dem Flug zum ersten Mal ausprobieren und dann Probleme oben in der Luft bekommen. Das sind eher meine Kandidaten.


Sophie Seifried [00:35:30] Schlafmittel meinst du?


Michael Jäger [00:35:35] Als ohne wieder Schleichwerbung zu machen. Es gibt bestimmte Beruhigungsmittel. Schlafmittel ist, glaube ich gar nicht mal so das Problem, weil unsere Vielflieger, die sagen dir meistens vorher, wenn sie Schlafmittel nehmen, die zeigen dir auch die Packung und sagen Okay, passt auf: Ich habe die und die Tablette, die nehme ich jetzt. Gute Nacht. Und dann wissen wir Bescheid. Ja, weil wir laufen ja wirklich regelmäßig durch unser Flugzeug und schauen auch gibt es Leute, die ohnmächtig sind oder Leute, denen es nicht gut geht? Dann sind wir dann gut ausgerüstet.


Sophie Seifried [00:36:12] Gab es das schon mal, dass du nicht wusstest, ob der oder diejenige ohnmächtig ist oder ob er/sie nur schläft?

Michael Jäger [00:36:15] Ja, das sind dann die Momente, wo du entweder in ein lachendes Gesicht schaust, wenn du mit jemandem aufwächst, oder jemand, der dich fressen könnte, weil du ihn aufgeweckt hast. Also natürlich gibt's das, aber das sind dann die Momente, wo wir wirklich sicher gehen wollen. Stimmt etwas nicht oder schläft er einfach?


Silke Burmeister [00:36:31] Dann kommt die Durchsage Wer ist Arzt an Bord, bitte nach vorne kommen. Das passiert ganz oft.


Michael Jäger [00:36:40] Ja, und zwar wirklich. Es hat meines Erachtens nach zugenommen, genau aus dem Grund, den ich euch vorhin gesagt habe, weil inzwischen sehr schnell Mittel verschrieben werden die, die die Leute nicht kennen. Ich meine, bist du jetzt in Therapie und du bekommst Beruhigungsmittel, dann weißt du, wie dein Körper reagiert. Aber der Urlauber, der einmal im Monat fliegt oder einmal im Jahr fliegt und sagt Ich möchte einfach nur sicher von A nach B kommen, egal wie, ob’s mit einem Liter Wodka oder mit drei Tabletten ist, der macht sich dann nicht arg viel Gedanken und das sind dann die Leute, mit denen wir dann an Bord zu tun haben. Aber das ist ja das Schöne an dem Beruf, weil wer sich damit mal auseinandersetzt, was Flugbegleiter oder Kabinen Chefs allgemein, jeder der im Flugzeug arbeitet, das ist der Job, der seit fünfundzwanzig Jahren auf jedem Flug anders ist. Jedes Mal, wenn du denkst Mensch, heute fliegen wir mal gemütlich von A nach B, kann immer irgendwas passieren. Und das ist auf einer Seite sehr, sehr interessant und auch spannend. Wir haben eine tolle Ausbildung und es macht Spaß.


Sophie Seifried [00:37:54] Um mal wieder zu leichteren Themen zu kommen. Gibt es denn irgendwelche Geheimnisse, um ein Upgrade zu bekommen? Ja, das werde ich auch immer wieder gefragt habt. Gibt's diese Tipps und Tricks, die man auch überall nachlesen kann?


Michael Jäger [00:38:08] Der schnellste Weg wäre, mich zu heiraten. Ansonsten. Nein.


Silke Burmeister [00:38:22] Mensch, warum hab ich die Frage nicht zuerst gestellt? Ich will dich sofort dafür heiraten. Micha.

Michael Jäger [00:38:27] Ja, du. Ah, du hast ja selbst gesagt, wir haben uns jetzt schon Jahre nicht mehr gesehen. Irgendwann ist auch meine Geduld am Ende.

Silke Burmeister [00:38:34] Gut dann hätten wir das jetzt mal geklärt. Ohne Heirat, kein Upgrade. Liebe Leute. Ja, ich würde jetzt gern nochmal zu technischen Fragen kommen, um den Hörerinnen und Hörern auch etwas Mehrwert zu bieten. Wobei all deine Antworten haben natürlich Mehrwert.


Silke Burmeister [00:38:54] Eine simple Frage, die sich aber doch immer wieder viele stellen kann ein Flugzeug durch Turbulenzen abstürzen?

Michael Jäger [00:39:00] Da kann ich dir eine ganz schnelle Antwort geben. Nein. Ja, ich weiß, es ist super unspektakulär. Ich würde jetzt auch gerne weiter ausholen, aber ein Flugzeug ist für weitaus größere Kräfte gebaut und du hast es vorhin schon gesagt. Es gibt ja auch, als du dich informiert hast, hast du bestimmt auch die Bilder angeguckt von den Tragflächen. Und Mythos ist ja auch immer, dass die Tragflächen rechts und links ans Flugzeug angesteckt sind. Aber es ist eigentlich so, dass die Kabine auf den Tragflächen drauf ist.’

Silke Burmeister [00:39:40] Okay, und was ist denn mit Sturm oder Gewitter? Wenn die Wetterbedingungen auf einmal ganz schlecht werden, können dadurch technische Geräte ausfallen. Und die wiederum führen dann zu einem Absturz?

Michael Jäger [00:39:52] Jetzt kommt wieder eine total langweilige Antwort. Nein, also Sturm macht ja sowieso nichts aus. Das ist das gleiche wie im Auto. Dann dürftest du bei Wind auch nicht mehr Auto fahren. Und Gewitter gibt's auch eine ganz einfache Erklärung: Wir durchfliegen nie ein Gewitter. Und genau aus dem Grund wegen Blitzschlag, nicht weil das gefährlich wäre. Sondern weil man einfach jedes Risiko so minimal wie möglich haben möchte. Und also ich selbst, in 25 Jahren, bin noch nie durch ein Gewitter geflogen. Das sieht teilweise spektakulär aus, wenn du an Gewittern vorbei fliegst und du siehst die Blitze rechts und links und das sind dann die Momente, wo dann die Leute immer sagen 'Menschen wir sind durch ein Gewitter geflogen'. Aber das passiert nicht.


Silke Burmeister [00:40:38] Noch viel weiter weg, als man denken würde. Aber das ist wirklich ein wahnsinnig schönes Spektakel. Ja.

Michael Jäger [00:40:44] Sieht super schön aus.


Silke Burmeister [00:40:47] Sag mal, ich hatte einen richtig heftigen Flug vor vielen Jahren, wo auch das Handgepäck von oben runtergefallen ist. Und du hast wirklich so Entsetzen auf den Gesichtern aller Passagiere gesehen. Oder zumindest die um mich herum. Und die eine musste sich übergeben. Also das war irgendwie ganz schlimm. Und danach hab ich mich aber erst einmal informiert wie viel hält ein Flugzeug überhaupt aus? Und das war unglaublich spannend. Dabei hab ich auch gelesen, dass wenn ein Triebwerk brennt, man nur auf einen Knopf drücken muss im Cockpit und dann wird das Feuer automatisch gelöscht. Und sollte das zweite Triebwerk dann auch nicht mehr funktionieren, kann der Flieger sogar noch 150 km weit segeln ohne beide Triebwerke. Stimmt das?


Michael Jäger [00:41:39] Perfekt vorbereitet. Zum Triebwerksbrand kann ich eine kurze oder eine lange Antwort geben. Die kurze wäre: Triebwerk brennt - wird gelöscht. Feierabend. Die lange Antwort. Und da habe ich mich mit neulich mit einem Kapitän von uns drüber unterhalten. Zuerst wird das Triebwerk vom System getrennt, d. h. die Hydraulik und die Leitungen werden geschlossen. Der Generator am Triebwerk wird ausgemacht und des Löschsystem wird aktiviert. Das ist die Vorgehensweise und wie du gesagt hast, sollte ein zweites Triebwerk ausfallen. Was ich glaube ich noch nie gehört habe, ausser in unserem Hudson Fall, durch die Vögel, kann ein Flugzeug segeln. Und auch da hast du vollkommen recht....Aus einem Meter Höhe sagt man 15 Meter weit segeln, das heißt aus 10 km Höhe 150 km segeln. Je nach Gewicht und je nach Größe vom Flugzeug.


Sophie Seifried [00:42:48] Und wenn wir jetzt schon bei Horrorszenarien sind. Es gab doch diesen einen Fall, wo das Fenster kaputtgegangen ist, wo die Frau raus gesaugt wurde. Oder ist das was, was schon häufiger vorgekommen ist?


Michael Jäger [00:43:08] Ich meine, es ist sowieso spannend. Jeder Unfall, der in der Luftfahrt passiert, gibt es eigentlich kein zweites Mal, weil aus jedem Unfall, der passiert, wird gelernt. Und es ist ja nicht so wie nach einem Autounfall. Da sagt man ‘ja mein Gott, jetzt ist er ja in die Leitplanke gefahren’, sondern es wird genau geschaut, was ist passiert und vor allen Dingen warum ist es passiert? Das heißt, das mit dem Fenster würde nie mehr passieren. Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, bei welchen Flugzeugtyp das war. Aber wenn das irgendein Fehler an der Baureihe war, dann wisst ihr selbst z.B. es gibt ja in Amerika diese 737, die aus dem Verkehr gezogen wurde, dann wird da kurz eine Flotte stillgelegt, solange bis das Problem behoben wird, was natürlich den Leuten, denen es passiert ist, nicht mehr hilft. Aber kein Unfall passiert zum zweiten Mal.


Silke Burmeister [00:44:08] Also Lufthansa, da fühlen wir uns alle sicher, vor allem wenn der Micha an Bord ist.


Sophie Seifried [00:44:14] Aber das, sage ich meiner Mutter immer: Die Fahrt zum Flughafen im Taxi ist tausendmal gefährlicher, als wenn du dann ins Flugzeug einsteigst. Na also, ich meine, es sind wirklich geschulte Piloten. Es ist also was ganz anderes, als wenn du jetzt mit Franz Thomas, der zwei Wochen lang seinen Führerschein hat, über die Autobahn düst.


Michael Jäger [00:44:58] Das ist auch der Schlusssatz in unserem Seminar, wenn wir sagen So, ihr habt jetzt alles geschafft, denkt bitte daran, jetzt kommt der gefährlichste Teil, eure Heimfahrt nach Hause.


Sophie Seifried [00:45:06] Aber wirklich. Ich meine, man hört so selten, dass irgendwas im Flugverkehr passiert. Aber wenn man es sich mal anschaut wer jeden Tag im Straßenverkehr stirbt oder im Krankenhaus landet, das sind ganz anderer Zahlen.


Michael Jäger [00:45:21] Oder es ist wenn und deswegen halte ich so viel von unseren Seminaren, weil du einfach lernst, wie sicher unser Flugzeug ist, wie viele Systeme zweifach oder dreifach vorhanden sind und was einfach immer gemacht wird vor jedem Flug.


Sophie Seifried [00:45:44] Wo meldet man sich da genau an. Für alle, die das jetzt mal ausprobieren wollen


Michael Jäger [00:45:49] Wir haben eine tolle, jetzt kommt wieder die Werbung, jetzt kommt eine tolle Internetseite www. Flugangst.de. Einfach zu merken. Wir sind neu, jetzt auch auf Instagram und auf Facebook unter Flugangst zu finden. Und da freuen wir uns natürlich über jeden, der die Seite besucht und sich auch Informationen einholt zu den Seminaren. Wir haben ja nicht nur die Gruppen Seminare, sondern wir haben auch Einzelcoachings. Wir haben inzwischen auch Dank Pandemie mussten wir auch umstellen auf Online-Kurse. Das heißt, wir haben ein komplettes Seminar verfilmt und das kannst du dir jetzt praktisch als App anschauen und damit das Seminar durchmachen. Und Webinare werden wir in Zukunft machen.


Sophie Seifried [00:46:39] Und jetzt noch eine Gerüchte Frage, was mich auch interessiert. Wenn wir dich jetzt schon hier haben.


Michael Jäger [00:46:45] Bitte, jetzt bin ich gespannt.

Sophie Seifried [00:46:46] Stimmt es, dass ihr auch eine Secret Language also Geheimsprache habt..also das Boardpersonal? Stimmt es das 77 Notfall ist und 705 Entführung?


Michael Jäger [00:47:04] Jetzt kommst du wie mit dem Kaffee und Tee. Du erlebst mich sprachlos, weil auch das hab ich noch nie gehört. Solche Codes hab ich von uns noch nie gehört. Muss ich dich wirklich enttäuschen.

Sophie Seifried [00:47:40] Aber es muss ja schon irgendwelche Codes geben mit denen ihr redet?

Michael Jäger [00:47:54] Ich glaube, da sind die Amerikaner ein bisschen, wie soll ich dir sagen aufgeweckter, weil die sich gerne gegen alles mit irgendwelchen Codes absichern. Aber wir haben unsere Verfahren, die wir stur durchgehen und da gibt es nix mit Codes. Also da muss ich dich bitter enttäuschen.

Sophie Seifried [00:48:18] Also ihr würdet durch das Flugzeug schreien 'es brennt'? Gibt's da nicht irgendwelche codes, die ihr dann sagt? Code 02?

Michael Jäger [00:48:26] Nein, über überhaupt nicht. Wir haben unsere Verfahren. Wir haben unsere Checklisten und in diesen Checklisten stehen genau die Sätze drin, die wir sagen in bestimmten Notfallsituation.


Sophie Seifried [00:48:47] Das heißt, ihr habt doch eure Geheimsprache sozusagen.


Silke Burmeister [00:49:06] Gibt's denn dann auch einen Code hier in Amerika, der besagt, wenn zwei Leute zusammen auf die Toilette gehen?


Silke Burmeister [00:49:26] Musstest du da auch schon mal dazwischen gehen, Micha?


Michael Jäger [00:49:30] Auch das gab es, ja. Aber das wäre dann der Moment, wo wir uns, wenn die Tür aufgeht, auch kennenlernen. Na ja, nicht, weil wir es euch nicht gönnen, sondern weil die Sauerstoffversorgung in der Toilette für eine Person ist. Ich hatte es wirklich echt vor ein paar Monaten. Als die Tür aufging....Es ist ja nicht so, dass die nicht selbst erstaunt sind, wenn dann da ein paar Leute von der da Crew stehen. Und wenn du dann sagst, ich gehe davon aus, dass das nächste Mal die Toilette wieder allein aufgesucht wird, gehe ich davon aus, dass sie wissen, dass das nicht mehr gemacht werden soll.


Silke Burmeister [00:50:36] Die hören bestimmt auch auf dich. Ja, aber super spannend. Also wirklich total spannend, was du schon alles erlebt hast. Auch mit Lady Gaga.


Michael Jäger [00:50:47] Ja, das war wirklich extrem lustig.


Silke Burmeister [00:50:51] Oder mit Shakira Sudoku gespielt die ganze Nacht auf dem Flug. Und dann natürlich für alle, die zuhören und wirklich ein bisschen Bammel haben im Flieger oder Flugangst haben. Dann können die sich unter www.flugangst.de informieren. Und wenn sie Glück haben, dann fliegen sie sogar mit dir, Michael Jäger. Das nächste Mal über den Atlantik.


Michael Jäger [00:51:15] Ich persönlich würde mich sehr freuen, egal ob im Seminar oder im Flugzeug.


Silke Burmeister [00:51:19] Danke, dass du dir Zeit genommen hast.


Sophie Seifried [00:51:22] Ja, vielen Dank.

Michael Jäger [00:51:27] Jederzeit gerne wieder.


Silke Burmeister [00:51:30] Na ja, dann hoffen wir echt, dass du bald wieder herkommst.


Michael Jäger [00:51:54] Und dann bin ich bestimmt einer der ersten, der euch wieder besucht.


Sophie Seifried [00:52:00] Ja, aber vielen lieben Dank, dass du dir Zeit genommen hast. Und hoffentlich konnten wir auch dem einen oder anderen Hörer ein bisschen Flugangst nehmen. Und zumindest wissen wir jetzt ja alle, dass wir reichlich Kaffee und Tee auch im Flugzeug trinken dürfen


Michael Jäger [00:52:21] Genau. Ich finde es sensationell, dass ihr euch dem Thema angenommen habt. Vielen Dank dafür und vielen Dank für die Möglichkeit, dass ich mit euch so nett plaudern durfte.

Silke Burmeister [00:52:32] Es hat uns so gefreut und wirklich schön dich wiederzusehen. Und das ist ja auch so, wenn man sich nicht traut, in den Flieger zu steigen, dann verpasst man ja auch unglaublich viel auf dieser Welt. Also von daher und deswegen vielen Dank für deine Tipps, die du uns gegeben hast. Und ja, vielleicht kontaktiert dich ja der eine oder andere bzw. über die Website.


Silke Burmeister [00:53:16] Ja denn. Alles. Liebe. Ein ganz tolles Jahr für dich und deine Familie.


27 views0 comments