• Du Und Ich In LA

Ein Ausflug zur Jim Morrison Höhle in Malibu!

Die kleine versteckte Höhle in den Hügeln von Malibu ist schon lange kein Geheimtipp mehr! Hier soll Jim Morrison, der Sänger von The Doors, Lieder geschrieben und viel Zeit verbracht haben. Ob das wirklich stimmt oder vielleicht nur eine Legende ist, wird man wohl nie genau wissen :) Wie dem auch sei, es ist in jedem Fall eine empfehlenswerte kleine Wanderung und egal, ob man wirklich in der Höhle landet oder nur über die Felsen klettert und den Blick genießt, der Ort ist jeden Fall eine Wanderung wert!

Aber wie kommt man nun zu den Corral Canyon Caves?!

Die Corral Canyon Cave ist im Kaslow Natural Preserve im Malibu Creek State Park. Am einfachsten findet man die Höhle, wenn man den Pacific Coast Highway entlang fährt, bis man die Corral Canyon Road erreicht hat.

Direkt an der Ecke ist eine Tankstelle, man kann die Strasse also kaum übersehen. Die Corral Canyon Road fährt man nun ca 5 Meilen steil bergauf, bis man einen kleinen Parkplatz erreicht. Schon jetzt hat man einen traumhaften Blick über das Meer und Malibu. Der 'Parkplatz' besteht übrigens hauptsächlich aus Sand ... erwartet also keine geteerten Strassen!

Auf dem Parkplatz angelangt, muss man nun nach dem Backbone Trail Ausschau halten! Er verläuft mehr oder weniger parallel zur Corral Canyon Road. Auf gar keinen Fall den Trail vor dem Parking Lot nehmen, der führt nicht zu den Caves!


Der Hike ist relativ kurz und man sieht schon nach ein paar Minuten interessante Felsformationen, die zum Klettern einladen. Nach ca 10 Minuten erreicht man die Höhle, versteckt auf der linken Seite. Früher konnte man die Höhle direkt am Graffiti erkennen. Mittlerweile wurde das Graffiti entfernt und es kann etwas schwieriger sein den Eingang, der auch als 'Geburtskanal' bezeichnet wird, zu finden.


Wenn man die schmale Felsöffnung gefunden hat und sich traut sich hindurchzuzwängen, wird man mit einem wunderschönen Blick über den Nationalpark belohnt. Früher waren viele Fans der Band in der Hoehle und haben Musik gehört oder selbst die Gitarre mitgebracht und gesungen. Den Totenkopf soll der Sänger persönlich in den Stein geritzt haben.




Wenn man die Stein-Labyrinthe sieht, ist man leider schon zu weit gelaufen und muss den Weg wieder ein Stück zurückgehen. Die Steinkreise sind interessante Foto-Kulissen und beliebt bei den Kindern zum Herumtoben.



Es gibt mehrere Berichte, dass die Höhle momentan geschlossen ist - überprüft bitte, was der aktuelle Stand ist, bevor ihr euch auf den Weg macht! Das Ganze kann vielleicht auch als kleine Erinnerung dienen, dass man Plätze in der Natur so belassen soll, wie man sie vorfindet. Das Graffiti, liegengebliebener Müll und erhöhte Brandgefahr, haben zur zeitweiligen Schließung der Höhle geführt.

Aber egal, ob ihr die Höhle sehen könnt oder nicht - es ist wirklich ein wunderschöner Hike, mit tollen Ausblicken und einer einzigartigen Landschaft! Und Malibu ist natürlich immer einen Tagesausflug wert!




20 views0 comments