• Du Und Ich In LA

Podcast Episode: Vom Drehbuch bis auf die Leinwand - Sophie Seifried

Die Pandemie scheint fast überstanden, das normale Leben kehrt langsam nach Hollywood zurück und auch für Silke und Sophie fängt der Arbeitsalltag wieder an. Aber wie sieht der denn bei Sophie nochmal aus? Was macht Sophie nochmal auf den ganzen Film Festivals? Warum fliegt sie vom Sundance Film Festival zur Berlinale und nach Cannes? Wie funktioniert das Independent Film Business? Wie und welche Filme kommen eigentlich ins Kino? Und warum stand Sophie auch mal eine ganze Nacht lang mit Brad Pitt an der Bar und hat Zoom Meetings mit Channing Tatum? Heute stellt Silke mal ihre Fragen keinem Promi, sondern unserer 'Du und Ich in LA' Sophie...wie glamourös ist es wirklich hinter den Kulissen Hollywood?



Sophie Seifried [00:00:51] Leute, der Sommer ist da. Meine Finger sind zu 10 kleinen Würstchen angeschwollen. Ich habe Hitzewallungen, Kreislauf und Wasseransammlung wie eine alte Frau.

Silke Burmeister [00:01:04] Das ist übrigens Sophie. Silke hat das nicht.

Sophie Seifried [00:01:09] Hast du das wirklich nicht?

Silke Burmeister [00:01:10] Deine Brüste sehen auch so groß aus? Auch Wasseransammlungen oder hattest du gerade eine OP? Ich hab dich jetzt wie lange nicht gesehen. Zwei Wochen? Okay, ist zu kurz, glaube ich.

Sophie Seifried [00:01:21] Haha...Nee, ich glaube, das ist einfach nur das enge Top.

Sophie Seifried [00:01:42] Das hatte ich früher aber nicht. Das ist echt ein Problem des Älterwerdens, dass man auf einmal Wasser Ansammlung hat.

Silke Burmeister [00:01:52] Also ich finde du siehst gut aus.

Sophie Seifried [00:01:59] Ja, aber es ist auf jeden Fall da. Und jetzt weiß ich auch endlich, was meine Oma immer meinte, wenn sie gesagt hat, sie möchte sich nicht mit mir treffen, weil sie Kreislauf hat.

Silke Burmeister [00:02:06] Absolut. Und ich verstehe jetzt auch meine Mutter, die immer gesagt hat, sie möchte abends, wenn es dunkel ist, nicht mehr Auto fahren und ich habe mich immer lustig gemacht. Und jetzt verstehe ich das total.

Sophie Seifried [00:02:17] Machst du auch die Musik leiser, wenn du dich beim Autofahren konzentrieren musst?

Silke Burmeister [00:02:20] Also beim Parken brauche ich wirklich eine Brille, ich hab immer Angst, dass ich jemand überfahre, also einen Fahrradfahrer, den man auf einmal nicht sieht oder jemand rennt ganz schnell über die Straße. Aber Wasseransammlung hab ich noch nicht... Aber es ist auch total heiß. So hat jeder so mit seinen Wehwehchen zu kämpfen...

Sophie Seifried [00:02:45] Ich glaube in Deutschland sind jetzt knapp 40 Grad, noch heißer als hier. Bei uns geht's jetzt gerade wieder. Aber ja, so gehts mir zumindest.

Silke Burmeister [00:02:56] Aber es ist schön dich zu sehen und dass du hergekommen bist. Wieder in Silver Lake. Aber diesmal sind wir in einem anderen Haus.

Sophie Seifried [00:03:03] Ja, Silke macht Haus-Sitting, was ja auch ganz beliebt ist in LA.

Silke Burmeister [00:03:08] Absolut Haus und Dog Sitting. Das ist eigentlich hier wie so ein richtiger Job. Viele machen das hauptberuflich, gehen dann mal von einem schicken Haus in Beverly Hills zu einem anderen in den Hills und genießen das schöne Leben, während sie auf ein paar Katzen und Hunde aufpassen. Ich helfe meinen Freunden aus. Ganz liebe Freunde, die kenne ich schon seit 15 Jahren. Sie ist Deutsche. Er kommt aus Israel und die sind jetzt gerade in Europa. Und ich pass auf den kleinen Hund auf, der vorhin noch geknurrt hat. Jetzt liegt er hier ganz brav auf der Couch und das Haus ist so schön. Also ich muss sagen, es ist echt immer so ein bisschen wie Urlaub. Hier gibt's ein Rooftop. Und ja, du siehst ja auch, dass Hollywood Zeichen, man sieht das Griffith Park Observatory. Also ihr Lieben, wir haben gerade einen sehr schönen Blick und wenn die Sonne untergeht, hoffe ich, dass du noch ein bisschen Zeit hast. Dann trinken wir gleich noch einen Wein. Den hab ich nämlich im Kühlschrank.

Sophie Seifried [00:04:11] Leider muss ich danach wieder nachhause...arbeiten. Aber du bist ja noch ein bisschen länger hier, schaffen wir bestimmt irgendwann.

Silke Burmeister [00:04:19] Das Leben geht hier nämlich wieder richtig los. Man sieht das auch daran, dass die Paparazzi wieder am Arbeiten sind. Ich war vorgestern in West Hollywood und habe mich mit einer Freundin zum Dinner getroffen. Das erste Mal, dass ich wieder im Restaurant saß. Gracias Madre. Kleiner Tipp, das ist ein veganes Restaurant. Ein gigantischer Mexikaner. Und gegenüber ist Craigs. Kennst du das Restaurant? Ja, das ist ja dieses fancy Steakhouse. Und zehn Paparazzi waren davor. Sie standen da alle mit ihrer fetten Kamera und ich bin da vorbei. Und das hab ich, glaub ich, anderthalb Jahre fast nicht mehr gesehen.

Sophie Seifried [00:04:57] Auf jeden Fall! Es war ja keiner draußen. Also waren die auch nicht da. Das muss übrigens auch für die echt schlimm gewesen sein. Während der Pandemie fällt mir jetzt erst auf, die hatten ja auch kein Business. Ne? Wen wollen sie denn fotografieren?

Silke Burmeister [00:05:08] Vor allem wenn man die Promis nicht erkennt. Mit Maske und alle in Jogginghose. Und ja, alle haben sich zuhause eingeschlossen.

Sophie Seifried [00:05:17] Ja, das stimmt. Ja, nee, aber das Leben ist hier auf jeden Fall wieder zurück. Man darf eigentlich fast alles machen, was man vorher auch gemacht hat. Auch das meiste schon ohne Maske, obwohl viele wirklich freiwillig noch eine Maske tragen. Gerade in Supermärkten usw. Das ist wirklich lobenswert. Ja und weißt du, wo ich viele Paparazzi gesehen habe? Bei der Demo, der Free Britney Demo, auch in Beverly Hills. Das ist ja gerade das Thema hier in LA. Da hatten wir auch auf unserem. Instagram-Account was dazu gemacht und das ist wirklich verrückt. Also die meisten haben ja jetzt die Doku mittlerweile gesehen und wirklich wie unfassbar Britney Spears behandelt wird.

Silke Burmeister [00:06:20] Nun ja, nach so vielen Jahren. Und jetzt hat sie auch erzählt, dass sie nicht heiraten darf. Sie darf nicht schwanger werden. Sie darf eigentlich nix.

Sophie Seifried [00:06:29] Ihr wurde eine Spirale eingesetzt.

Silke Burmeister [00:06:30] Genau. Ja, darf nicht zum Frauenarzt gehen, damit die entfernt wird. Ja, es ist total heftig. Aber ich mein, es wird schon die Wahrheit sein, was sie sagt. Hat man diese ganzen Verträge gesehen?

Sophie Seifried [00:06:45] Ich habe das jetzt auch nicht ganz genau verfolgt. Ich habe nur die Demo und die Paparazzi gesehen. Aber ich meine klar. Also irgendwas wahres muss dran sein, auch wenn vielleicht nicht alles hundertprozentig so stimmt...Aber einfach nur so diese geldgeile Familie, die ja wirklich versucht ihr alles wegzunehmen und vor allen Dingen, sie musste ja die ganze Zeit arbeiten, sie hatte ja ihre Vegas Residenz usw. Man hat ihr ja nicht gesagt "Komm, du ziehst dich jetzt ein bisschen zurück, du erholst dich, du wirst wieder mental fit usw." sondern Papa hat sie ja immer schön arbeiten geschickt.

Silke Burmeister [00:07:15] Genau daran hab ich gerade gedacht, weil sie hat ja eigentlich ihre Comeback Tour oder diese Residency in Vegas. Und die soll ja toll gewesen sein und die Reviews waren gut. Sie hat super getanzt, war eigentlich relativ fit, oder? Also ich hab sie jetzt nicht selbst gesehen, aber das ist schon echt traurig. Also was aus ihr geworden ist. Vielleicht ist es ja auch gut, dass sie jetzt endlich dagegen ankämpft. Nach all den Jahren.

Sophie Seifried [00:07:39] Ich glaube, sie kämpft schon 2-3 Jahre dagegen an. Aber ich glaube das wird jetzt durch diese ganze Free Britney Aktion, die ganzen Demos für sie wirklich jetzt viel lauter, dass man das wirklich, dass alle das mitbekommen, auch die, die jetzt nicht so thematisch dabei sind.

Silke Burmeister [00:07:57] Also wann ist die nächste Demo? Dann gehen wir da hin.Plakate malen, Free Britney?

Sophie Seifried [00:08:05] Ja, wir sollten auf jeden Fall mal hingehen, allein nur damit wir ein bisschen filmen können.

Silke Burmeister [00:08:08] Ja, genau. Und heute haben wir nämlich mal keinen Gast. Liebe Leute, keinen Gast. Ihr habt es nur mit uns beiden zu tun. Aber ich freue mich drauf, weil ich jetzt endlich nochmal mehr über Sophie's Beruf erfahre. Sophie's Welt genau. Ja, und ihr auch. Das ist, glaube ich ganz spannend.


Sophie Seifried [00:08:31] Was willst du denn wissen?

Silke Burmeister [00:08:33] Wo fangen wir an? Also klar, natürlich Hollywoodstars. Wir haben ja auch manchmal tolle Gäste mit spannenden Berufen, die aber nicht in der Entertainment Industrie arbeiten. Und jetzt würde ich aber wirklich gerne mal wissen, wenn wir schon in Hollywood sind. Mit wem hattest du denn dein letztes Meeting?

Sophie Seifried [00:08:55] Ohhhh...Silke faltet ganz professionell die Hände.

Silke Burmeister [00:09:00] Und meine Ohren sind gespitzt. Ja, mit welchem Superstar hattest du zuletzt Lunch? Oder ein Meeting?

Sophie Seifried [00:09:10] Na ja, ich meine gut. Ein richtiges Mittagessen ist jetzt auch schon wieder alles ein paar Jahre her....

Sophie Seifried [00:09:18] ..Aufgrund von Corona habe ich jetzt leider keine aktuellen Storys. Aber was gerade momentan läuft, ist das virtuelle Cannes Film Festival. Und da hatte ich z.B. eine Videokonferenz mit Channing Tatum gestern.

Silke Burmeister [00:09:31] Oh Channing. Ich habe gerade schon das Bild vor den Augen gehabt, wie er da am Strand oben ohne steht, braungebrannt, seine Muckis zeigt. Hat er gestern glaub ich gepostet oder vor zwei Tagen...Ich folge ihm naemlich auf Instagram.

Sophie Seifried [00:09:52] Da muss ich dich enttäuschen. Er war angezogen und saß auf seiner Couch, nicht am Strand. Er spielt im neuen Film von Zoe Kravitz mit. Sie macht ihr Regiedebüt mit dem Film 'Pussy Island'.

Silke Burmeister [00:10:06] Pussy Island

Sophie Seifried [00:10:08] Ja, ich weiß gar nicht, wie viel ich dazu sagen darf. Deswegen erzähle ich lieber nicht zu viel. Aber zumindest ist er bei dem neuen Film dabei. Und dieser Film wurde auf dem virtuellen Cannes Film Festival verkauft. Und aufgrund dessen hatte ich mit den beiden eine Videokonferenz.

Silke Burmeister [00:10:25] Super. Und wie war er so drauf? Sorry, ich sollte ja jetzt eher fragen warum gab es diese Konferenz? Was ist dein Job? Aber nochmal kurz...wie war Channing? Wie war der so drauf? Ist er ein lockerer Typ?

Sophie Seifried [00:10:36] Ach, ich meine klar, Profi eben. Ich habe ihn ja auch schon öfters getroffen. Er hat auch schon mal auf dem Amerikanischen Film Festival vor zwei Jahren einen Film verkauft, wo ich ihn auch live gesehen habe. Und ich meine, der ist Profi durch und durch, weiß genau, wie er sich positionieren muss. Nee, also es macht schon Spaß, ihm zuzuschauen und zuzuhören.

Silke Burmeister [00:10:59] Und was hast du da genau gemacht? Oder warum hattest du ein Meeting mit denen? Also verkaufst du dann den Film, den sie machen werden oder um was ging es da?

Sophie Seifried [00:11:08] Nee, also als ich nach LA gekommen bin, hab ich im Filmverkauf gearbeitet. Filmverkauf heißt ja sozusagen, dass alle Filme, die du im Kino siehst, müssen ja auch erstmal ins Kino kommen. Wenn es jetzt ein Studio ist, also z.B. Warner Brothers, die machen einen Film und den bringen sie dann in allen Ländern raus. Und dann gibt es aber noch das Independent Film Business und beim Independent Film Business ist es so, dass es wie der Name schon sagt, es ist Independent. Das heißt, in jedem Land hat es normalerweise einen anderen Filmverleih und diese Filme werden von Film Sales Agents verkauft an die Filmverleiher. Und dann bringt der Filmverleih dann den Film im Kino raus, verkauft ihn an das Fernsehen, auf DVD, dann natürlich auch noch auf die ganzen Plattformen und so weiter. Und ja, am Anfang habe ich Filme verkauft. Auch wirklich große Independent Filme. The Grey mit Liam Neeson oder Killing Them Softly mit Brad Pitt. Also wirklich alles rauf und runter auf dem Independent Filmmarkt. Und dann nach ein paar Jahren habe ich in den Film Einkauf gewechselt und habe Filmeinkauf gemacht. Das heißt mir wurde Filme vorgestellt und ich konnte dann mit dem Team zusammen entscheiden, welche Filme wollen wir kaufen? Wie zum Beispiel Moonlight. Das heißt, man liest das Drehbuch, dann trifft man sich meistens mit dem Cast, Regisseur, Produzenten, wem auch immer. Die erzählen nochmal ein bisschen über ihre Visionen. Dann kalkuliert man das. Und dann macht man ein Angebot. Und natürlich gibt's in jedem Land mehrere Film Distributors. Das heißt, wenn ich jetzt 5 Millionen biete, habe ich nicht automatisch den Film, sondern das ist wirklich wie eine Auktion ist, dass man viel verhandeln muss und dass man dann im best case den Film für sein Land kaufen kann. Und dann hat man die Rechte dafür und dann kann man ihn rausbringen.

Silke Burmeister [00:13:20] Spannend. Und das ist ja auch eine Absicherung für die Filmproduzenten, dass Geld reinkommt. Also du verkaufst oder kaufst ja den Film ein, bevor er gedreht wird.

Sophie Seifried [00:13:33] Ja, also kommt drauf an. Man kann fertige Filme kaufen. Du kannst Filme kaufen, die in Postproduktion sind. Aber das Geld wird fuer die Produktion genutzt, also macht der Produzent selbst erst viel spaeter das meiste Geld, wenn er Geld mit dem Film macht.

Silke Burmeister [00:13:40] Ja, ja und was ist dann genau deine Aufgabe? Musst du dann auch manchmal mit den verhandeln?

Sophie Seifried [00:13:46] Also du handelst nie mit Talent, wie jetzt mit Channing Tatum, sondern du handelst mit der Firma, die dahinter steht. Aber meine Aufgabe ist: Ich lese die Drehbücher. Dann muss man natürlich sich über alles informieren. Also wer ist der Regisseur, was hat der Regisseur gemacht? Was haben die Produzenten gemacht, was haben die Schauspieler gemacht? Was hat funktioniert, was hat nicht funktioniert? Was ist die Zielgruppe? Was hat in dem Genre funktioniert, was hat nicht funktioniert, was gibt es Ähnliches usw.. Anhand ganz vieler Verkaufszahlen und langjähriger Erfahrung kommst du dann zu einer Summe, sagen wir mal drei Millionen Dollar. Und dann bietest du dem Film Sales Agent drei Millionen Dollar. Und dann kommen sie vielleicht zurück und sagen 'Nee, reicht nicht. Ich brauch mehr.' Und dann bietest du mit anderen Verleihen gegeneinander. Und diejenigen, die dann am meisten bietet, bekommen den Film. Das Problem heutzutage ist, dass du viele Streamer hast. Netflix, Amazon, und so weiter, wo die Taschen natürlich viel tiefer sind. Die haben nicht das Risiko mit Kino. Was wir hier haben. Also ich meine, wenn ich einen Film im Kino rausbringe, dann habe ich ja die ganzen Kosten erstmal schon, die im Kino entstehen. Die haben die natürlich nicht. Das heißt, das Risiko ist anders kalkulierbar. Was sie haben. Und da gibt es wahnsinnig viel Konkurrenz und jetzt in dem Fall z.B. ist der Film nicht bei den Independent Verleihen gelandet, sondern bei MGM.

Silke Burmeister [00:15:11] Ah, verstehe, das heißt, die Entscheidung ist gefallen und ihr habt das Geld nicht ausgegeben für den Film.

Sophie Seifried [00:15:17] Da ist es nett formuliert, wir haben den Film nicht bekommen.

Silke Burmeister [00:15:19] Ja, genau. Ich habe gedacht okay, interessant, weil die mehr geboten haben. Sozusagen MGM dann naja,

Sophie Seifried [00:15:27] MGM kauft den Film ja für die Welt. Also wir haben vielleicht fuer unser Territory mehr geboten aber im Endeffekt, weil man es alles zusammengezählt hat, hat MGM mehr geboten. Und MGM hat glaube ich auch noch einen Production Deal mit der Produktionsfirma von Channing Tatum, deswegen sind diese wahrscheinlich eh auch dicker. Aber das ist halt mittlerweile auch Gang und Gaebe, dass sozusagen die Independent Verleihe dazu benutzt werden, um ein höheres Angebot von Studios und Streamern zu bekommen. Es kann aber trotzdem sein, dass MGM dann vielleicht den Film an uns verkauft...who knows. Ist kompliziert zu erklaeren.

Silke Burmeister [00:16:04] Und wie viele Skripte liest du? Wieviel Drehbücher liest du ungefähr in der Woche?

Sophie Seifried [00:16:09] Naja, es gibt wie gesagt zu jedem grossen Film Festival meistens einen Film Markt und dann wie z.B. vor dem Cannes Film Film Festival hab ich bestimmt 50 Skripte gelesen.

Silke Burmeister [00:16:21] Unglaublich. Wahrscheinlich hast du da ein Drehbuch innerhalb 20 Minuten durch. Meistens ist ja ein Drehbuch 90 Seiten lang.

Sophie Seifried [00:16:32] Das Minimum sind normalerweise 90 Seiten. Das ist schon sehr kurz, weil normalerweise sagt man eine Seite, eine Minute und ein Film muss mindestens 90 Minuten sein. Um die meisten Anforderungen zu erfuellen. Also meistens sind schon 120- 125 Seiten. Da brauche ich schon mindesten eine Stunde zum Lesen.

Silke Burmeister [00:16:48] Teil deines Jobs ist ja aber auch auf diese Film Festivals zu gehen. Zum Networking. Du musst ja auch diese Produktionsfirmen, die Schauspieler, Regisseure oder gerade viele Hollywoodstars haben ja auch ihre eigene Produktionsfirma, die musst du ja auch kennenlernen und treffen. Also auf wie vielen Film Festivals bist du im Jahr?

Sophie Seifried [00:17:05] Ja, also die Film Markets. Das ist wirklich zum Einkaufen und Verkaufen. Da findet jetzt Networking nicht in dem Sinne statt, dass man sich mit 'Fremden' Menschen trifft. Networking findet wirklich eher hier in LA statt. Auf den Film Festivals bin ich wirklich von 8 Uhr morgens bis 21 Uhr abends in Meetings. Jeden Tag, jede halbe Stunde ein anderes Meeting. Und das ist wirklich nur mit den ganzen Sales Leuten, die einem Filme verkaufen. Und du gehst mal zum Screening. Das Networking hat man auf den Partys, vielleicht irgendwie abends oder beim Dinner oder Lunch aber das ist sonst wirklich zu 100% Business. Und ich bin normalerweise auf dem Sundance Film Festvial, auf der Berlinale, SouthBySouthWest...

Silke Burmeister [00:17:53] Genau das soll ja auch ganz toll sein.

Sophie Seifried [00:17:56] Ja, manchmal MipTV, MipCom, in Cannes und auf dem Film Festival in Toronto und natuerlich auf dem Amerikanischen Film Festival hier in LA.

Silke Burmeister [00:18:10] Also viele wollen ja auch immer mal auf so ein Filmfestival. Gerade Cannes. Ich kenne so viele, die nach Cannes fliegen, ohne dass sie da einen Film vorzuzeigen haben. Einfach weil sie so ein Teil von diesem Glamour sein wollen und hoffen, auch Connections zu machen. Du hast ja jetzt gerade gesagt, für dich ist das nicht so viel Networking.

Sophie Seifried [00:18:35] Nein, es ist wirklich Arbeit. Es ist nicht so, dass man auf Events und Parties den ganzen Tag ist und neue Leute kennenlernt.

Sophie Seifried [00:18:37] Also klar, Networking in dem Sinn, dass du dich mit den Leuten triffst, die du kennst. Also ab und zu vielleicht mal ein Meeting mit irgendeiner neuen Firma. Aber normalerweise hast du wirklich von morgens bis abends nur Meetings mit Leuten, die du auf jedem Film Festival siehst.

Silke Burmeister [00:18:53] Das klang vorhin noch so glamourös, so Filmfest Hopping und dann Meeting mit Brad Pitt und Channing Tatum auf der Couch. Aber jetzt klingt das doch nach harter Arbeit. Also wenn ihr in Sophie's Fußstapfen treten möchtet, dann ja. Wie kann man das denn machen?

Sophie Seifried [00:19:10] Nee, also das Business, was ich mache, das wird es so oder so in der Form nicht mehr geben. Das würde ich keinem empfehlen. Und ich glaube, es würde auch keiner machen, der sich mit der Branche ein bisschen auskennt. Dieses Verkaufen, Einkaufen, das wird so krass runtergefahren werden, weil a) einfach kein Geld mehr in dem Sinne da ist. Kino hat jetzt einfach einen ganz anderen Stellenwert. Kino wird immer mehr wie Theater. Man macht es mal, aber es ist ja nicht mehr so, dass man jedes Wochenende unbedingt ins Kino geht. Dann haben wir keine richtigen Filmstars mehr. Also früher war es ja, das jeder den neuen Film von Julia Roberts sehen wollte. Das hast du heutzutage gar nicht mehr. Die ganzen Kids haben ihre TikToks oder Instagram Leute, die sie toll finden. Das sind zwei verschiedene Welten. Als ich vor 10 Jahren zum ersten Mal zu einem Film Festival geflogen bin, du da wurde für eine Nacht Kanye West zu einer Party eingeflogen und da bist du auf Partys gegangen und mit Gucci und Dior Tüten rausgelaufen. Das Geld wurde in die Luft geschmissen sozusagen. Und heute kannst du froh sein, wenn du irgendwie noch einen Free Drink bekommst. Also nein, das ist wirklich ganz krass anders. Man sieht auch das immer weniger Leute zu den Festivals fliegen, weil es einfach wahnsinnig kostspielig ist.

Silke Burmeister [00:20:51] Es ist so schade. Ich bin absoluter Kino Fan. Ich mag diese alten Theater, die Kinosäle.

Sophie Seifried [00:20:58] Und wie oft gehst du ins Kino?

Silke Burmeister [00:21:01] Ich war sehr lange nicht mehr zu einem Screening eingeladen.

Sophie Seifried [00:21:04] Aber wie oft gehst du privat pro Monat ins Kino?

Silke Burmeister [00:21:08] Die letzten anderthalb Jahre oder seit der Pandemie gar nicht....Davor war ich ganz oft im Kino. Einmal die Woche oder so. Weil ich ja dann wieder Schauspieler interviewe. Aber ja, du hast recht. Privat dann wirklich eher Independent Kinos, wo ich mein Film sehe, oder sehen kann, die nicht überall läuft oder auch Foreign Films. Ja gut. Stimmt. Nee. Privat hier, privat alle paar Monate.

Sophie Seifried [00:21:34] Ja, das ist genau das Problem. Alle paar Monate...3-4 Mal im Jahr. Und wenn ich daran zurückdenke als wir noch viel jünger waren, keine Ahnung, vielleicht 15 oder 16 Jahre...da konnten wir nicht viel machen...da warst du fast jedes Wochenende im Kino. Mit deinen Freunden. Es gab ja auch nicht viel andere Möglichkeiten und das ist natürlich ein riesen Einbruch. Und es ist eben schwierig die Leute ins Kino zu bekommen, weil man auf Netflix und Amazon den neuen George Clooney Film findet.

Silke Burmeister [00:22:00] Ja, absolut. Ja, ich hab alle drei Subscriptions Hulu, Amazon, Netflix. Also ich bin kein guter Kino Supporter. Vielleicht sollte ich die mal kündigen. Und wieder lieber Geld für Kino ausgeben.

Sophie Seifried [00:22:13] Aber deswegen muss es eben alles ein bisschen umgedacht werden. Es wird immer Independent Film geben und es wird auch immer Kino geben. Aber wie gesagt, es wird halt eher in die Theater Nische fallen.

Silke Burmeister [00:22:24] Ja, absolut. Das hat man ja auch gesehen mit Roma. Der Film, der den Oscar gewonnen hat. Vor drei Jahren. Ich glaube, das war auch der erste Film, der den Oscar gewonnen hat, der mit Netflix seinen Start hatte.

Sophie Seifried [00:22:44] Aber trotzdem sind natürlich die Film Festivals schon glamourös und toll. ich will mich ueberhaupt nicht beschweren. Der Zauber und die Magie ist da. Was ich schon alles erlebt habe...Von Parties mit Brad Pitt bis Dinner mit Angelina Jolie oder Julianne Moore. Oder hatte ich ja auch schon mal erzählt, wie ich Puff Daddy auf der Toilette beim Haendewaschen getroffen habe, oder? Also klar rennen da alle rum, es sind alle mit dabei. Aber jetzt in dem Sinne mein Job oder die meisten, die im Filmbusiness arbeiten, rennen nicht im Abendkleid rum und trinken den ganze Tag Cocktails, sondern es ist schon richtig, richtig, richtig harte Arbeit.

Silke Burmeister [00:23:22] Ja nee, absolut. Und da ist ja auch Druck. Du musst ja auch mit etwas zurückkommen, oder? Du willst ja auch einen guten Film finden.

Sophie Seifried [00:23:30] Natürlich. Ich weiß, als ich im Filmbusiness gerade angefangen habe und in Cannes auf dem Boot von Paul Allen war. Das ist der Kumpel von Bill Gates, der Mitgründer von Microsoft. Und er hat uns immer auf seine Yacht eingeladen. Das ist wirklich ein Boot. Also man kann es sich gar nicht vorstellen mit Helikopterlandeplatz und wirklich so riesig, dass du von der einen Seite gar nicht das Ende der anderen Seite siehst. Also solche Erlebnisse, wenn da meine Mutter anruft und mich fragt 'Na, was machst du gerade?' Und ich sage 'Ich sitz gerade auf einer 500 Millionen Dollar Yacht und schluerfe einen Cocktail.' Natürlich ist das ein besonderes Erlebnis, keine Frage. Und diese hat man nicht in vielen Jobs, dass man so eine Seite mitbekommt von einem Leben der Superreichen und der super erfolgreichen Menschen. Das ist was ganz Besonderes. Aber deswegen fangen auch so viele Leute in dem Business an und hoeren wieder auf, wenn sie sehen, dass es unfassbar harte Arbeit ist. Und das ist es wirklich 24/7. Du sitzt da teilweise um drei Uhr nachts da und verhandelst die Deals. Also es ist jetzt nicht so, dass du sagen kannst naja, heute ist Samstag...Wochenende oder? Nee.



Silke Burmeister [00:24:56] Und es ist ein Job, wo du auch fast 50 prozent im Jahr unterwegs warst. Und das kann ja auch keiner. Das kann man noch machen, wenn man keine Familie hat.

Sophie Seifried [00:25:03] Naja, es ist gibt viele, die auch Familie haben, aber das muss man sich eben dann einteilen. Das muss wissen.

Silke Burmeister [00:25:09] Was war denn noch ein spektakuläres Erlebnis? Worauf du gerne zurückblickst in Cannes z.B. auf der Croisette. Das ist doch der Boulevard, wo alles stattfindet. Nah am Wasser, wo das Palais de Festival ist.

Sophie Seifried [00:25:26] Wo man auf dem roten Teppich laeuft und die Leute schreien...Ja, da hatten wir z.B. unserem Brad Pitt Film Killing Them Softly und da war das ganz neu mit Angelina und Brad Pitt und ich war dafür zuständig, sozusagen auf der After-Show-Party, Brad Pitt den Leuten vorzustellen, die seinen Film gekauft haben. Und das war dann wirklich schon ein tolles Erlebnis. Er ist echt total auf dem Boden geblieben, super nett und hat sein Bierchen getrunken und wollte eigentlich nur nach Hause zu seiner Angelina, weil die mit den ganzen Kids im Hotel geblieben ist. Also das sind dann schon tolle Erlebnisse, ganz klar. Naja, oder wenn du für eine Firma einen Film auf Drehbuch Basis kaufst und dann zum ersten Mal das fertige 'Produkt' siehst...Wie zum Beispiel als wir die Expendables gekauft haben. Und wenn die ganzen Schauspieler wie Sylvester Stallone usw. alle auf der Croisette langlaufen und ihre Parade machen mit den Autos. Natürlich ist das ein tolles Gefühl, keine Frage. Man hat das Gefuehl bei etwas Grossem dabei zu sein.

Silke Burmeister [00:26:35] Es ist sind große Projekte. Sowas dauert ja auch viele Monate, manchmal auch Jahre. Und ja, wenn man dann das Endergebnis sieht und dann zelebrieren kann, dann ist das total toll. Aber nein, da steckt sehr viel harte Arbeit dahinter.

Sophie Seifried [00:26:49] Auf jeden Fall,

Sophie Seifried [00:26:51] Das ist wirklich so. Ganz oft liest man Drehbücher, die sind total toll. Dann sieht man den Film und er ist ganz anders geworden als man sich das vorgestellt hat. Aus einer Comedy ist ein Drama geworden.

Silke Burmeister [00:27:09] Und dann das ganze Geld verloren, oder?

Sophie Seifried [00:27:12] Ja und wenn man es öfters macht, dann ist die Firma bankrott. Deswegen ist es nicht irgendwie 'Ach das kaufe ich mal...Das gefällt mir', sondern man muss schon wissen, was man tut. Zumindest so halbwegs.

Silke Burmeister [00:27:22] Und bei dir? Also wenn du jetzt so viele Drehbücher liest, du sagst ja dann okay, das hat Potenzial, das nicht, das ist ein zu großes Risiko. Wenn Brad Pitt mit seiner Firma involviert ist, dann hat es natürlich gleich mehr Potenzial. Also du entscheidest ja dann schon, du machst die Selektion.

Sophie Seifried [00:27:41] Also ich lese es. Dann spricht man mit dem Team und der Marketingabteilung, was die dazu sagen. Und wie du jetzt sagst, zum Beispiel mit Brad Pitt. Aber es ist trotzdem nicht so einfach. Vielen denken vielleicht 'Brad Pitt Film, klar funktioniert das'....aber guck dir zum Beispiel mal das Boxoffice von By The Sea an. Angelina Jolie und Brad Pitt, die beiden größten Filmstars zu der Zeit. Aber kein Mensch hat diesen Film gesehen. Keiner wollte ihn sehen. Es gibt keine hundertprozentige Garantie. Du kannst auch einen eigentlich tollen Film kaufen. Und dann Bumm, kommt raus, dass sich der Schauspieler oder Regisseur kriminell irgendwie an jemandem vergriffen hat oder irgendwas gemacht hat...Dann hast du trotzdem deine 10 Millionen Dollar bezahlt und dieser Film wird niemals ins Kino kommen und dein Geld ist weg.

Silke Burmeister [00:28:31] Gibt es denn irgendeinen Erfolgsgarant oder irgendeinen Schauspieler? Schauspielerin wo du sagst, dass nichts schief gehen kann?

Sophie Seifried [00:28:40] Na, wenn ich dich jetzt fragen würde gibt's einen Schauspieler oder Schauspielerin, wo du weißt, egal was ist....Ich gucke am ersten Wochenende den Film. Egal ob meine Mutter Geburtstag hat, meine Katze krank ist, ob es regnet, ob ein Erdbeben war. Ich gehe am ersten Wochenende ins Kino.

Silke Burmeister [00:28:57] Also ich wüsste, von wem ich die neueste Staffel sofort auf Hulu schauen würde. Egal was kommt, genau.

Sophie Seifried [00:29:05] Genau. Du sitzt zu Hause schön bequem und guckst, einen Film oder eine Serie. Aber stell' dir vor du bist in Europa und es regnet mehr oder weniger 3 Monate lang und dann kommt dein Film genau an dem ersten schoenen Wochenende raus. Kein Mensch wird ins Kino gehen. An dem Wochenende, weil das Wetter bombastisch ist.

Silke Burmeister [00:29:17] Du siehst es realistisch. Und so ist die Industrie jetzt einfach. Es ändert sich viel und man muss sich anpassen. Nein, man muss dann gucken wo gibt's neue Opportunities?

Sophie Seifried [00:29:27] Ganz viele Produktionsfirmen setzen auf Eigenproduktion, weil sie dann selbst wirklich kontrollieren können was passiert. Was auch wieder heißt Leute entlassen. Weil bei einer Eigenproduktion brauchst du kein Einkaufsteam.

Silke Burmeister [00:29:46] Und selbst Meryl Streep ist kein Erfolgsgarant.

Sophie Seifried [00:29:49] Nein, es gibt in diesem Sinn leider echt keine Movie Stars mehr. Vielleicht auch, weil wirklich heutzutage einfach jeder von allem immer alles sofort und gleich wissen will und Leute wollen halt eher eine echte Persönlichkeit. Deswegen funktioniert es ja auch immer noch nicht, was so viele Leute auf Krampf versuchen, diese Influencer in Filme zu bringen. Die Leute interessieren sich was Bettina Freitagmorgen zum Frühstück trinkt. Aber sie wollen nicht Bettina in Rolle X ansehen. Es ist halt einfach ein ganz anderer Trend.

Silke Burmeister [00:30:23] Würdest du jetzt sagen, bei dem nächsten Cannes Filmfest lohnt es sich dann gar nicht mehr für manche dorthin zu fahren, weil viele haben ja eben ein Drehbuch geschrieben, oder? Oder sind angehende Schauspieler oder Schauspielerinnen. Und natürlich möchten die auf ein Filmfestival in der Hoffnung auch andere erfolgreiche Leute aus der Industrie kennenzulernen.

Sophie Seifried [00:30:44] Also das hat in dem Sinne noch nie was gebracht. Wenn du zum Filmfestival hin fährst und eigentlich jetzt in Anführungsstrichen ein 'Niemand' bist und hoffst, dass du da dein Drehbuch jemandem geben kannst...Also wenn mir jemand ein Drehbuch in die Hand drücken könnte, wäre der letzte Ort auf einem Filmfestival, wo ich so 100% auf mein Business fokussiert bin. Ja, also dann vielleicht lieber eine nette E-Mail schreiben und fragen, ob man sich mal auf einen Kaffee treffen kann oder keine Ahnung, irgendetwas außerhalb von dem ganzen Gewusel. Aber wenn da jetzt jemand ankommt...Ich habe mich noch nie mit jemandem Unbekannten in dem Sinne auf irgendeinem Filmfestival getroffen. Natürlich, wenn du Glück hast und du vielleicht irgendwie auf eine tolle Party kommst, und du unterhältst du dich mit jemandem. Dann kann die Magie vielleicht passieren, dass du dann die Connection dadurch bekommst. Aber wenn du jetzt mit deinem Drehbuch unterm Arm über die Croisette läufst, dann verlierst du nur ne Menge Geld. Und die Erfolgschancen sind glaub ich echt im Minusbereich.

Silke Burmeister [00:31:42] Ja, das ist es. Aber interessant, dass du es sagst. Genau dann lieber zu einem anderen Zeitpunkt, weil man da eh schon so busy ist. Man denkt natürlich oh, das ist jetzt so die perfekte Location, um gleich so viele Leute kennenzulernen, die Power haben. Aber die haben ja dann wirklich keine Zeit...

Sophie Seifried [00:31:57] Wie wenn du auf dem Dreh bist und jemand kommt an und sagt 'Willst du nicht mal eine Reportage über mich machen?'

Silke Burmeister [00:32:03] Ja, das gab's auch schon mal. Aber absolut. Man ist dann in einem ganz anderen Mindset.

Sophie Seifried [00:32:15] Ja, also das kann ich nicht empfehlen. Für jemand, der jetzt wirklich ein Drehbuch geschrieben hat, würde ich sowieso wahrscheinlich erstmal einen Agenten oder Management empfehlen oder so, weil du kannst nicht einfach dein Drehbuch irgendwo hinschicken. Das werden die meisten überhaupt nicht annehmen. Auf jeden Fall andere Wege suchen, als auf ein Filmfestival zu fahren. Vielleicht ein kleines Filmfestival, vielleicht wenn es ein lokales Filmfestival ist und man sich da irgendwie vernetzen kann. Aber jetzt auf ein internationales Filmfestival fahren und hoffen, dass Hollywood anklopft. Also natürlich, ausgeschlossen ist nichts aber ich glaube, es ist nicht so der intelligenteste Game Plan.

Silke Burmeister [00:32:54] Glaubst du denn, dass bald auch wieder alles live stattfinden wird? Weil jetzt ist ja wirklich alles virtuell. Selbst meine Press Junkets. Fuer alle, die nicht wissen, was ein Press Junket ist. Wenn Sophie diesen Film bekommen hätte, der mit Channing Tatum und Zoe Kravitz, dann hätte ich wahrscheinlich irgendwann die Film Promo vielleicht gemacht. Für ProSieben. Ja, hättest du mir hoffentlich ein Interview mit Channing geklaert. Und jetzt würde das ja auch nur virtuell stattfinden. Und vorher war das ja in diesen fancy Hotels in Beverly Hills. Wird das denn bald wieder live stattfinden in Person?

Sophie Seifried [00:33:31] Ja, das Cannes Filmfestival findet auch statt im Juli, jetzt in drei Wochen. Aber nicht in dem Sinne, dass man den ganzen Markt drumherum hat, sondern es wird halt wirklich eher wie ein normales Filmfestival sein. Es fliegen auch viele hin und das wird sich auch alles relativieren. Aber gerade wenn jetzt viele gemerkt haben, dass man das auch alles über Zoom machen kann, dann werden viele mit Sicherheit auch Kosten sparen wollen und einfach so mit einem kleineren Team vielleicht anreisen. Aber ja, ich glaube, das geht so langsam los. Ist natürlich schwierig, wenn wirklich Leute aus der ganzen Welt zusammenkommen. Aber wir können nicht ewig in der Pandemie bleiben.

Silke Burmeister [00:34:10] Nee, ich hab gerade gemailt, mit einem deutschen Filmverleih, die wissen es auch noch nicht. Also die haben zwar ein paar große Filme, die dieses Jahr rauskommen, aber die wissen noch nicht, ob es virtuell stattfindet oder nicht. Also ich finde, dass das immer Spaß gemacht hat, wenn ich ins Four Seasons gefahren bin. Für vier Minuten Interviews. Ja, vier Minuten. Du hast ja meistens nur vier Minuten mit so einem Schauspieler. Geht ruckzuck. Man konnte das Buffet geniessen, den Pool. Es war dann fast wie ein Spa day, dafuer dass man vier Minuten Fragen stellen muss. Und das hat dann schon immer Spaß gemacht und jetzt muss alles virtuell sein. Das ist natürlich viel angenehmer für die Schauspieler. Die müssen nicht mehr raus. Sie müssen nicht mit der Presse dealen..Also die können das von überall machen.

Silke Burmeister [00:35:04] Also ich hoffe, es bleibt nicht dabei. Wer ist denn einer, den du kennengelernt hast, wo du gedacht hast, der oder die liebt deine Attention?

Sophie Seifried [00:35:12] Na, vielleicht nicht meine Attention per se aber einfach dieses vor einer Gruppe zu stehen und zu erzählen...Das ist natürlich für viele ganz toll und das merkt man auch. Wie es bei vielen wirklich im Blut liegt, z.B. bei Elton John. Der war z.B. einer, der ist gefuehlt auf der Bühne geboren. Im Prinzip. Na also sieht man ja auch schon, wie er sich anzieht und so weiter. Das war jemand, der das total toll fand und es ja auch super macht hat. Und dann gibt's natürlich schon welche, wo du merkst, okay, das ist vielleicht eher der wirklich nur Künstler ist und eigentlich gar nicht so ein Bock draufhat, aber er macht das jetzt weil er es unbedingt machen muss. Joaquin Phoenix z.B., der nirgendswo hingehen will, aber er macht's, wenn er es machen muss.

Silke Burmeister [00:35:57] Was ist dein nächstes Projekt? Woran arbeitest du jetzt?

Sophie Seifried [00:36:03] Na Film technisch ist es das Toronto Film Festival. Aber ansonsten bin ich eben sehr aktiv beim Podcasten. Ich produzieren mehrere amerikanische Podcasts. Und sonst hatte ich ja in der letzten Folge schon erzählt, dass ich ein deutsches Podcasten Netzwerk gegründet habe, Equality Media. Und dabei ist mir auch wichtig, dass wir branchenübergreifend arbeiten, weil gerade auch in Deutschland wird es ja immer mehr gang und gaebe, dass Filmproduzenten oder Produktionsfirmen IPs kaufen, Podcast IPs und die in Fernsehserien umwandeln oder als Film rausbringen wie z.B. die Känguru Chroniken. Davon gab's ja auch schon super viele Beispiele hier gerade in den USA. Netflix hat jetzt auch eine Podcast Department aufgemacht. Also es wird immer größer und Audio Content boomt und dementsprechend habe ich einen Podcast Netzwerk gegruendet oder aufgebaut bzw bin am aufbauen und da haben wir jetzt auf dem Filmfest München am 7/7 unser erstes Event 'The Rise of Female Storytelling' und da werden wir mit ein paar bekannten Podcasterinnen und ein paar Leuten, die aus der Podcast Branche kommen und natürlich auch Film und TV Produzentinnen sprechen...übers Podcasten, über die Filmbranche und wie man das Ganze verbinden kann.

Silke Burmeister [00:37:23] Also die, die jetzt Lust bekommen haben und die auch in der Münchner Ecke wohnen, können ja dann zu dem Filmfest gehen und zu der Podiumsdiskussion kommen, oder?

Sophie Seifried [00:37:32] Genau. Ihr könnt uns einfach über Instagram eine Nachricht schreiben oder eine E-Mail an info@equalitymedia.de. Und dann setzen wir euch auf die Gästeliste und dann könnt ihr vorbeikommen.

Silke Burmeister [00:37:43] Ja schön. Was machst du jetzt noch? Arbeiten?

Sophie Seifried [00:37:49] Ja, wie gesagt, das virtuelle Filmfestival läuft und ich bin noch im Dienst sozusagen. Hab nur eine kurze Pause gemacht und muss gleich wieder zurück zu Verhandlungen.

Silke Burmeister [00:38:01] Ich komme gerade vom Arbeiten.

Sophie Seifried [00:38:02] Was hast du gemacht?

Silke Burmeister [00:38:04] Ich war bei David Hasselhoff

Sophie Seifried [00:38:06] Ohhhh..ich mache mit David Hasselhoff's Tochter Pilates, also sie ist meine Pilates Lehrerin.

Silke Burmeister [00:38:11] Sie ist Pilates Lehrerin?

Sophie Seifried [00:38:13] Ja, er hat ja mehrere Töchter. Ich glaube zwei, mindestens zwei Töchter. Vielleicht hat er auch mehr. Und Taylor heißt die und sie ist Real Estate Agent, hat auch eine TV Show mittlerweile..aber sie ist auch Pilates Lehrerin.

Silke Burmeister [00:38:28] Nimmst du mich mal mit?

Sophie Seifried [00:38:30] Ja klar.

Silke Burmeister [00:38:32] Ja okay. Aber David Hasselhoff war super nett. Ich muss sagen, ich war überrascht, dass ich den in all den Jahren noch nie kennengelernt hab. Ein richtiger Gentleman, sympathisch, smart. Also ich war wirklich positiv überrascht. Man hört ja doch viel und denkt so naja, David Hasselhoff und man hat ein paar Vorurteile...

Sophie Seifried [00:38:54] Wie er mit seinem Burger im Badezimmer auf dem Boden lag.

Silke Burmeister [00:38:59] Ha ha. Ja, genau, die Bilder vergisst man dann einfach nicht. So ist das aber er war unglaublich sympathisch. Also er bringt ein neues Album raus. Promo Promo hier. Check it out. Er macht so ein paar Remakes, irgendwie seine Lieblingslieder und hat er jetzt ein neues Album aufgenommen.

Silke Burmeister [00:39:22] Also Ihr Lieben, ich muss jetzt auch langsam mit meinem Hund raus Das letzte mal als wir draussen waren sind wir Shailene Woodley begegnet. Sie hat auch einen Hund. Einen riesen Schäferhund. Und dann kam sie auf einmal ums Eck hier in Silver Lake und ich bin ums Eck. Und dann haben die Hunde sich erst mal hier beschnüffelt. That's Hollywood.

Sophie Seifried [00:39:56] Genau, dann wünschen wir euch noch ein paar schöne Wochen, bis wir uns wieder hören.

Silke Burmeister [00:40:01] Ja, einen wunderschönen Sommer ihr Lieben und see you soon in LA hoffentlich.

Sophie Seifried [00:40:05] Bis dann.





24 views0 comments